TV-Gebühren in Österreich sollen steigen – 1,30 Euro mehr im Monat

5
14
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Wien – Mehr Konkurrenz, die Digitalisierung und eine Explosion der Lizenzkosten veranlassen den ORF zu einer saftigen Anhebung der TV-Gebühren in Österreich.

Nicht nur in Deutschland langen die öffentlich-rechtlichen Anbieter kräftig in die Taschen der Gebührenzahler, auch in Österreich soll es eine Anhebung der Gebühren für den dortigen ORF geben.

Der ORF will in den kommenden Jahren ein umfassendes Maßnahmenpaket zur weiteren nachhaltigen Kostensenkung umsetzen. Außerdem hat die ORF-Geschäftsführung dem Stiftungsrat auch die Anpassung des ORF-Programmentgelts vorgeschlagen, der das Gremium am Donnerstag mehrheitlich zugestimmt hat.
 
Kostenseitig will der ORF seinen Sparkurs fortsetzen und ein umfassendes Paket zur weiteren Kostensenkung bis 2010 realisieren. Ertragsseitig werden die Programmentgelte per 1.6.2008 um 9,4 Prozent angepasst, das sind Euro 1,30 pro Teilnehmer und Monat. Die letzte Erhöhung gab es im Januar 2004. Der Stiftungsrat hat der Programmentgeltanpassung mehrheitlich zugestimmt.
 
Der ORF-Stiftungsrat hat außerdem den Prüfbericht 2006 mit der Gebarungsprüfung des Geschäftsjahres 2006 einstimmig genehmigt und der damaligen Generaldirektorin Dr. Monika Lindner einstimmig die Entlastung für das Geschäftsjahr 2006 erteilt.
 
Wachsende Bedeutung im Bereich der neuen Medienplattformen wird der Verbreitung von TV-Programmen via Mobiltelefon zukommen. Vor diesem Hintergrund hat der Stiftungsrat der Ausstrahlung von ORF 1 und ORF 2 über einen digital-terrestrischen Multiplexer MUX D ab 2008 die Zustimmung erteilt. Vor allem die EURO 2008 bietet eine sehr gute Möglichkeit, dem Publikum diese neuen Nutzungsmöglichkeiten näherzubringen. [fp]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

5 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Gebühren in Österreich sollen steigen - 1,30 Euro mehr im Monat naja eine erhöhung der gebühren um gleich 9,4% kann man schon als saftig bezeichnen. vor allem für das gebotene preis/leistungsverhältnis
  2. AW: TV-Gebühren in Österreich sollen steigen - 1,30 Euro mehr im Monat Wenn der ORF sparen will, dann sollte das Programm von ORF1 als reine Abdudelstation von amerikanischen Serien und Spielfilmen ein wenig reformiert werden. Nicht umsonst hat der ORF2 bedeutend mehr Zuseher.
  3. AW: TV-Gebühren in Österreich sollen steigen - 1,30 Euro mehr im Monat So teuer kann doch die Lizenz für US-Serien gar nicht mehr sein, wenn doch schon die deutschen Privaten sie unverschlüsselt ausstrahlen. Was allerdings auch zur Überlegung führt (mal von Werbeunterbrechungen abgesehen): Muss ich so was dann zusätzlich noch ausstrahlen? Die reinen terrestrischen Empfänger via Antenne würden dann zwar benachteiligt, aber das dürfte auch in Österreich eher ein Auslaufmodell sein. Allerdings ist die Gebühr in Österreich von Haus aus teurer als bei uns. Zwischen 21,88 und 17,18 Euro je nach Bundesland für zwei TV-Sender und ein paar Rundfunksender + die jetzige Erhöhung. Gut die Versorgung in einem Land mit vielen Bergen ist aufwändiger, das dürfte sich aber seit den Zeiten des SAT-Empfangs deutlich geändert haben. Juergen
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum