TV-Geräte bleiben im Trend

0
521
Bild: Destina - Fotolia.com
Bild: Destina - Fotolia.com
Anzeige

Ein größerer Bildschirm muss es sein: Während der Pandemie kaufte ein Drittel der Deutschen einen neuen Fernseher mit hohen Ansprüchen.

Größer, smarter, schärfer: Nach wie vor steht Unterhaltungselektronik hoch im Kurs bei den Verbrauchern. Über 60 Prozent der Haushalte in Deutschland verfügen über zwei oder mehr Fernseher. Dennoch hat fast ein Drittel der deutschen Verbraucher in den vergangenen zwölf Monaten ein neues TV-Gerät erworben. Das ergab eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstitut Innolink im Auftrag des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie (ZVEI).

Im März 2021 wurden dazu 1.528 Personen in Deutschland unter anderem zu ihrem Kaufverhalten in Bezug auf TV-Geräte befragt. Ausschlaggebend für eine Kaufentscheidung war dabei für knapp 90 Prozent der Befragten der Wunsch nach einem größeren Bildschirm. Eine höhere Auflösung war jedoch nur zweitrangig (81 Prozent). Generationenübergreifend betrachtet folgen an dritter Stelle der Preis beziehungsweise besondere Aktionen und eine bessere Energieeffizienz, die für jeweils 77 Prozent der Befragten insgesamt relevant waren.

Neue Bildschirmtechnologien wie OLED/QLED waren immerhin für 62 Prozent wichtig bis sehr wichtig. Allerdings spielte das Design eine untergeordnete Rolle beim Neukauf. „Innovative Technologien stehen vor allem bei den jüngeren Verbrauchern hoch im Kurs.“, sagt Leif-Erik Lindner, Vice President Consumer Electronics. „Für 76 Prozent der unter 25-jährigen ist die Nutzung von Apps am TV-Gerät wichtig bis sehr wichtig. Smarte Funktionen stehen hier damit auf Platz drei der Kaufkriterien.“ Wohl bemerkt kauften rund 40 Prozent der Befragten einen neuen Fernseher, obwohl das vorhandene TV-Gerät nicht defekt war.

ZVEI-Fachverband Consumer Electronics wählt neuen Vorstand

Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde Leif-Erik Lindner (Samsung) in seiner Position als Vorsitzender des Fachverbands-Vorstands wiedergewählt. Dagegen neu in den Fachverbands-Vorstand gewählt wurden Dr. Norbert Kotzbauer (Metz) und Michael List (Panasonic). Außerdem wurden John Anderson (Sony), Öczan Karadogan (Vestel), Daniel Schiffbauer (LG) und Mario Vogl (Beko Grundig) als Vorstandsmitglieder bestätigt. Darüber hinaus übernimmt Daniel Schiffbauer die Position des stellvertretenden Vorsitzenden.

Leif-Erik Lindner, Vice President Consumer Electronics

Bildquelle:

  • Inhalte_Fernsehen_Artikelbild: Destina - Fotolia.com

12 Kommentare im Forum

  1. 1/3 ernsthaft ? das wären locker 25 Mio Geräte 2020 wurden insgesamt 7.2 Mio Geräte verkauft Irgendwas stimmt hier nicht
  2. Die korrekte Aussage ist vermutlich: "Während der Pandemie kaufte ein Drittel der Deutschen, die sich einen neuen Fernseher gekauft haben, einen mit hohen Ansprüchen."
  3. Der Trend wird zurückgehen, da die Preise aufgrund von Lieferengpässen steigen werden. Dann wird erfolgt der Kauf eher, weil die alte Glotze kaputt ist, nicht weil der Mini TV von aktuell 60 Zoll so winzeklein ist.
Alle Kommentare 12 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum