TV-Plattform: Digitale Dividende 2 ist „ernste Bedrohung“

3
10
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Auf der World Radiocommunication Conference in Genf (WRC-12) wurde beschlossen, dass 700-MHz-Band ab 2015 auch dem Mobilfunk zuzuweisen. Für den Rundfunk ein Schock, mussten doch bereits mit der sogenannte Digitalen Dividende 1 Frequenzen an den Mobilfunk abgegeben werden. Die bevorstehende Digitale Dividende 2 wird als „ernste Bedrohung“ für DVB-T bezeichnet.

Das Thema Digitale Dividende 2 stand nicht auf der Agenda der WRC-12, wurde aber entgegen der Tagesordnung von einigen afrikanischen und arabischen Ländern durchgedrückt. Die Konsequenz: Ab 2015 müssen die europäischen Länder darüber entscheiden, ob sie die Frequenzen zwischen 694 und 790 MHz dem Rundfunk oder dem Mobilfunk überlassen wollen. Aufgrund der räumliche Nähe in Europa wird es zu einer gesamteuropäischen Lösung kommen.

Sollte der Mobilfunk das 700-MHz-Band zugesprochen bekommen, muss der Rundfunk zum zweiten Mal Frequenzen räumen. Im Interview mit dem DF-Schwestermagazin DIGITAL INSIDER bezeichnet Helmut Stein, Leiter der AG Terrestrik und Mitglied des Vorstands der Deutschen TV-Plattform, die Entscheidung der WRC-12 als „ernste Bedrohung“ für die Zukunft von DVB-T. „Im Vorfeld hatten wir vor einem solchen Schritt gewarnt – zusammen mit den Programmveranstaltern und Netzbetreibern“, so Stein weiter.

Bevor es jedoch zu einer Vergabe der Frequenzen an den Mobilfunk kommt, muss auf nationaler und europäischer Ebene der Umsetzungsprozess der WRC-12-Entscheidung in Gang gesetzt werden. Dementsprechend sind noch viele Fragen unbeantwortet. „Für mich stellt sich generell die Frage, wie eine erneute Umwidmung von Rundfunkspektrum für Mobilfunk zu begründen wäre“, so Stein. Die Digitale Dividende 1 wurde für die Verbesserung der Breitbandversorgung in ländlichen Gebieten genutzt. Daher stellt Stein die Frage, was für eine Digitale Dividende 2 spricht.
 

Im DIGITAL INSIDER derWocheliefertIhnen unsergleichnamigerBranchen-Fachdienst immeramMontagexklusiveHintergründe aus derMedienbranche. WeitereInformationenzum Themafinden Sie in dergedruckten Ausgabe des DIGITAL INSIDER,den Sieunter diesem Link abonnieren können.DIGITAL INSIDER der Woche – Archiv
[mh]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

3 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Plattform: Digitale Dividende 2 ist "ernste Bedrohung" Die Zukunft von DVB-T in Zeiten von HD TV ist sowieso fraglich.
  2. AW: TV-Plattform: Digitale Dividende 2 ist "ernste Bedrohung" Ginge alles mit DVB-T2, aber mit den wenigen bis zur Umstellung noch verfügbaren Frequenzen wird das wohl auch nichts mehr werden... Der Grund dafür ist in den Schwellenländern noch verständlich: Viel Fläche, die mit den "niedrigen" Frequenzen einfacher mit wenigen Basisstationen zu bedienen ist, aber hier in Europa ....
  3. AW: TV-Plattform: Digitale Dividende 2 ist "ernste Bedrohung" Diese Konferenz war vor zwei Monaten....
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum