[TV-Quoten] Erwarteter RTL-Quotensieg – ProSieben schwächelt

1
25
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Raten mit Günther Jauch ist noch immer die beliebteste Fernsehbeschäftigung der Deutschen am Montagabend. Mit dem 20.15-Uhr-Quiz „Wer wird Millionär“ hat RTL erneut den Tagessieg bei den Quoten eingefahren. ProSiebens Mystery-Abend schwächelt hingegen weiter.

Anzeige

Insgesamt 6,51 Millionen Quizfreunde fieberten zur Primetime mit Jauch und seinen Kandidaten mit und bescherten dem Kölner Privatsender im Gesamtpublikum eine Sehbeteiligung von 20,6 Prozent. Die ARD-„Tagesschau“ reihte sich mit 5,07 Millionen Interessierten und einem Marktanteil von 17,7 Prozent dahinter ein.
 
Beim ZDF verfolgten parallel 4,66 Millionen TV-Fans die Familiengeschichte „Mein Bruder, sein Erbe und ich“ mit Monika Baumgartner zwischen dem Gebrüderpaar Fritz Karl und Alexander Beyer. Das Trio verhalf dem Mainzer Sender zu einem Quotenwert von 14,7 Prozent. Dokufreunde schalteten dagegen scharenweise zur ARD. Die zweite Episode der Reihe „Wildes Deutschland“ faszinierte 3,47 Millionen und damit 11,0 Prozent aller Zuschauer ab 3 Jahren.

Mit 2,6 Millionen Crime-Fans und einem Marktanteil von 8,2 Prozent schaffte es der Privatsender Vox in der Primetime mit einer Folge der US-Serie „CSI: NY“ unter die besten 20. Um 21.15 Uhr musste der Muttersender RTL dagegen einige Zuschauer ziehen lassen. Das Doku-Format „Undercover Boss“ lockte nur noch 4,73 Millionen (15,8 Prozent) im Gesamtmarkt vor die Bildschirme. Eine Stunde später verfolgten 3,24 Millionen Interessierte Birgit Schrowangers Boulevard-Magazin „Extra“. Für den Sender kletterte das Quotenmeter auf 17,4 Prozent.
 
Das ZDF-„heute journal“ interessierte um 21.45 Uhr 3,61 Millionen Zuschauer, während die ARD-„Tagesthemen“ 3,0 Millionen TV-Fans zum Einschalten bewegte. Die Sender erreichten Marktwerte von 12,8 bzw. 13,7 Prozent.
 
Für die jüngeren Zuschauer war Günther Jauchs Ratesendung ebenfalls unwiderstehlich. 2,40 Millionen der 14- bis 49-Jährigen verfolgten die Millionärssuche und bescherten RTL im relevanten Markt eine Sehbeteiligung von 19,1 Prozent. Der Tagessieg ging zwar auch an RTL, aber nicht an Jauch.  Die Dauer-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ wollten am Vorabend 2,46 Millionen (24,8 Prozent) sehen. Der spätere Abend lag ebenfalls fest in der Hand des Kölner Privatkanals. „Undercover Boss“ lockte 2,35 Millionen vor die Bildschirme, während 1,56 Millionen der unter 50-Jährigen „Extra“ sehen wollten. Der Sender erreichte damit Zuschaueranteile von 19,0 beziehungsweise 19,4 Prozent.
 
ProSiebens Mysteryabend stellt den Sender unterdessen weiterhin vor Rätsel. Den beiden Folgen der US-Serie „Fringe“ gelang es erneut nicht, die 10-Prozent-Marke zu überschreiten. Um 21.16 Uhr saßen 1,21 Millionen der jungen TV-Fans vor dem Fernseher, um 20.15 Uhr sogar lediglich 1,14 Millionen. Der Sender erreichte damit schwache 9,8 Prozent und 9,1 Prozent in der Zielgruppe der Unter-50-Jährigen. [rh]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

1 Kommentare im Forum

  1. AW: [TV-Quoten] Erwarteter RTL-Quotensieg - ProSieben schwächelt Dann dauert es ja wohl nicht mehr lange bis Pro7 die Maschine anlaufen lässt und "Fringe" und "Supernatural" in Richtung sixx abschiebt. Serienentlassung wegen Erfolgslosigkeit - die ziehen dieses Jahr noch locker am HSV vorbei. (so, jetzt warte ich sehnsüchtig auf das Spartacus-Prequel auf RTL Crime ab dem 05. Oktober)
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum