TV-Quoten: Gegen „Bauer sucht Frau“ kann keiner anstinken

1
26
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

„Bauer sucht Frau“ und Deutschland hängt gebannt vor dem Bildschirm. Auch am gestrigen Montagabend war der charmante Doku-Trash mit Inka Bause wieder mit deutlichem Abstand die meistgesehene Sendung.

Anzeige

Insgesamt 7,68 Millionen Zuschauer im Gesamtpublikum ab drei Jahren bescherten dem Kölner Privatsender einen Marktanteil von 24,2 Prozent und übertrumpften damit noch einmal den Wert von 7,59 Millionen aus der Vorwoche. In der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen wurde vor einer Kulisse von 3,19 Millionen Jüngeren exakt der selbe Prozentwert für RTL erreicht. Im Vorfeld lockte ab 20.15 Uhr bereits Günther Jauch mit „Wer wird Millionär?“ 6,81 Millionen Quizfans (20,7 Prozent) vor den Bildschirm. Mit 17,5 Prozent (2,24 Millionen) fiel hier das Ergebnis bei den Unter-50-Jährigen deutlich schwächer aus.

An zweiter Stelle konnte sich in der Primetime das ZDF mit Iris Berben und dem  melancholischen Fernsehfilm „Liebesjahre“ platzieren. 4,94 Millionen Romantikfreunde sorgten hier für 16,6 Prozent Sehbeteiligung. Die Werberelevanten zeigten der Schauspielerin mit nur 0,85 Millionen (6,5 Prozent) allerdings deutlich die kalte Schulter. Hier belegten die RTL-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ (2,25 Millionen/22,1 Prozent) und „Extra“ mit Birgit Schrowange (2,05/22,3)  die nächsten Plätze.
 
Weitere Meriten erwarb um 20.15 Uhr im Gesamtpublikum die erste Folge der ARD-„Expedition 50°“, die 3,47 Millionen Zuschauer und 10,6 Prozent Marktanteil auf eine Reise zum „Breitengrad der Extreme“ entführte. Vox kaufte mit der US-Serie „CSI: New York“ (3,05 Millionen/9,2 Prozent) den Konkurrenten Sat.1 und ProSieben den Schneid ab, die sich beide nicht unter den 20 meistgesehenen Sendungen des Tages platzieren konnten. „Falling Skies“ stürzte auf 2,13 Millionen Zuschauer im Gesamtmarkt ab. Gut lief es dagegen für die zweite Vox-Krimiserie des Abends, „Criminal Intent“, die 2,95 Millionen (9,3 Prozent) verfolgten.
 
Das neue RTL2-Magazin „Investigativ“ stieß nach 23.00 Uhr auf eher gebremstes Interesse. Die Ermittlungen von Journalist Wolfgang Kuhnigk im Hooligan-Milieu wollten lediglich 600 000 Zuschauer sehen. Mit einer Sehbeteiligung von 4,6 Prozent lag das Format damit immerhin über dem Senderschnitt. In der Werbezielgruppe schauten 0,36 Millionen (5,8 Prozent) zu. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

1 Kommentare im Forum

  1. AW: TV-Quoten: Gegen "Bauer sucht Frau" kann keiner anstinken "Gegen "Bauer sucht Frau" kann keiner anstinken" Auch das nicht: ?
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum