[TV-Quoten] RTL boxt sich durch, ProSieben stürzt ins Unglück

22
25
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

RTL versetzte am Samsagabend der TV-Konkurrenz den K.O.-Schlag und holte sich mit dem Klitschko-Sieg und fast 10 Millionen Zuschauern den Tagessieg sowohl im gesamten, als auch im werberelevanten Publikum. Vox konnte mir ihrer 12-stündigen Doku zum 11. September ebenfalls punkten.

Anzeige

9.51 Millionen TV-Fans kämpften gegen 23.00 Uhr gemeinsam mit Wladimir Klitschko und RTL-„Boxen“ um den Quotensieg und dominierten die Fernsehspitze mit einer Sehbeteiligung von 45,1 Prozent. Bereits zur Vorberichterstattung um 22.50 Uhr schalteten 7,79 Millionen Zuschauer ab drei Jahren ein. 
 
Die Promi-Ausgabe des ZDF-Quotengaranten „Rette die Million“ musste sich zwar deutlich geschlagen geben, durfte sich aber dennoch über 4,75 Millionen Ratefreunde und einen Marktanteil von 18,7 Prozent freuen. Die ARD-„Sportschau“ verfolgten 4,51 Millionen Sportfans und „Das große Hansi Hinterseer Open Air“ begeisterte beim gleichen Sender 4,12 Millionen Volksmusikanten und damit 15,9 Prozent des Marktes. Comedian Mario Barth brachte mit seinem Liveauftritt im Berliner Olympiastadion 3,42 Millionen Fernsehfreunde zum Lachen und sicherte RTL einen Quotenwert von 13,3 Prozent.

Trotz unglücklicher Programmierung verfolgten 1,81 Millionen TV-Fans den Katastrophenfilm „Titanic“ bei Sat.1. ProSiebens „Glücksreport – Wie werde ich glücklich“ dümpelt weiterhin in den untersten TV-Quoten-Bereichen vor sich hin und brachte lediglich 0,66 Millionen Zuschauer zum Einschalten. Der Marktwert lag bei kläglichen 2,6 Prozent. Vox setzte hingegen mit seiner 12-stündigen Dokureihe zum 11.September ein Zeichen und erreichte vor allem am Nachmittag gute Werte. Die Doku „Die Türme fallen“ verfolgten 1,17 Millionen Menschen und damit 11,54 Prozent des Marktes.
 
Die jüngeren Zuschauer ließen am Samstagabend ebenfalls am liebsten den Boxhandschuh für sich sprechen. 4,18 Millionen der 14- bis 49-Jährigen wohnten dem RTL-Boxkampf bei und sicherten dem Privatsender eine Sehbeteiligung von 43,5 Prozent. Mario Barth wollten 2,19 Millionen der Begehrten sehen und holten für den Sender einen Quotenanteil von 24,1 Prozent. Die ARD-„Sportschau“ verfolgten am frühen Abend 1,4 Millionen der Umworbenen und damit 23,5 des jungen Marktes.
 
Lust zum Rätseln hatten 1,03 Millionen der unter 50-Jährigen und fieberten beim ZDF-Promi-Special von „Rette die Million“ mit. Damit holte sich der Mainzer Sender einen Marktwert von 11,0 Prozent. ProSieben durfte alles andere als glücklich über die Werte seines „Glücksreports“ sein. Nur 0,47 Millionen der jüngeren TV-Fans wollten das Format sehen. Der Sender erreichte damit auch in der relevanten Gruppe eine enttäuschende Sehbeteiligung von nur 5,1 Prozent. [rh]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

22 Kommentare im Forum

  1. AW: [TV-Quoten] RTL boxt sich durch, ProSieben stürzt ins Unglück Es sollte erwähnt werden, dass dieses mal fünf Millionen weniger das Boxen geguckt haben, als damals gegen Haye!
  2. AW: [TV-Quoten] RTL boxt sich durch, ProSieben stürzt ins Unglück Be R Te L smann Reklame Tötet Livecharakter
Alle Kommentare 22 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum