[TV-Quoten] ZDF landet mit Dortmund im DFB-Pokal den Siegtreffer

0
11
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Das ungleiche Fußball-Duell zwischen Borussia Dortmund und Dynamo Dresden im DFB-Pokal fand am Dienstagabend im ZDF die größte Kulisse. Bei den jüngeren Zuschauern kamen die privaten Sender RTL und ProSieben noch besser an.

Anzeige

Das runde Leder regiert die Welt, zumindest aber das Dienstagabend-Programm im deutschen Fernsehen. Mit 6,03 Millionen Zuschauern schoss der DFB-Pokal das Zweite zum Tagessieg. Damit bescherte die Partie Dortmund gegen Dresden dem Sender einen Marktanteil von 19,2 Prozent. Erfolgreich war bereits die Vorberichterstattung „ZDF Sport extra“, die mit 4,41 Millionen Zuschauern (15,6 Prozent) auf Rang 7 des Tagesklassements landete.

Mit der Fußballeuphorie mithalten konnte nur noch die ARD, die mit ihrem Serien-Dauerbrenner „In aller Freundschaft“ exakt 6,0 Millionen Zuschauer (17,9 Prozent) vor die Bildschirme lockte. Beschweren konnte sich das Erste ohnehin nicht. Zuvor sicherte sich bereits die Lehrerserie „Die Stein“ mit 5,22 Millionen Zuschauern und einer Sehbeteiligung von 15,8 Prozent den verbleibenden Platz auf dem Quotentreppchen.

Ungewöhnlich weit hinten lag am Dienstagabend RTL. Mit „CSI: Miami“ gelang es nur einer Abendserie des Kölner Privatsenders, sich unter den 20 meistgesehenen Sendungen zu platzieren. Auf Verbrecherjagd in Florida gingen 3,87 Millionen Zuschauer (11,7 Prozent). „Indisch für Anfänger“, die Sat.1-Komödie mit Wolke Hegenbarth und Henning Baum, schaffte es auf Platz 17 mit 3,19 Millionen Zuschauern (9,9 Prozent).

Der DFB-Pokal konnte die 14- bis 49-Jährigen nicht so vor den Bildschirmen fesseln wie das Gesamtpublikum. In der werberelevanten Zielgruppe sahen das Spiel 1,83 Millionen Zuschauern, das entsprach deutlich niedrigeren 14,0 Prozent. Punkten konnten bei den jüngeren Zuschauern dann doch wieder die privaten Sender RTL und ProSieben. Am beliebtesten war hier „Gute Zeiten, Schlechte Zeiten“ mit 2,37 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 22,1 Prozent.
 
Das CSI-Ermittlerteam um Horatio Cane landete mit 2,15 Millionen Zuschauern (16,7 Prozent) auf Platz 2, „Dr. House“ sicherte sich Rang 3 (1,92 Millionen Zuschauer, 14,2 Prozent). „Die Simpsons“ und  Charlie Sheens „Two And A Half Men“ wollten auf ProSieben 1,5 Millionen (12,0 Prozent) beziehungsweise 1,86 Millionen (13,5 Prozent) sehen. Der Sat.1-Film „Indisch für Anfänger“ landete mit 1,52 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 11,6 Prozent immerhin noch auf Rang 10.
 
Hinter den Erwartungen blieb die neue ARD-Vorabend-Krimireihe „Heiter bis tödlich“ (DIGITALFERNSEHEN.de berichtete) zurück. Im ersten Fall von „Nordisch herb“ konnten Frank Vockroth und Loretta Stern als Ermittler nur 1,94 Millionen Zuschauer für sich gewinnen. Das entsprach lediglich einem Marktanteil von 7,8 Prozent. Auch die jüngeren Zuschauer konnte der neue Krimivorabend, der mit Humor punkten will, nicht locken. 400 000 der 14- bis 49-Jährigen sorgten für überschaubere 4,5 Prozent Sehbeteiligung. [su]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum