[TV-Quoten] ZDF rettet den Quotensieg

2
21
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Das ZDF musste am Mittwochabend nicht lange rätseln, sondern durfte sich schnell über den Quotensieg im gesamten Publikum freuen. Die Quiz-Show „Rette die Million!“ konnte sich gegen die gesamte Konkurrenz behaupten.

Anzeige

Insgesamt waren 4,31 Millionen Ratefreunde um 20.15 Uhr beim ZDF dabei und verhalfen dem Mainzer Kanal zu einer Sehbeteiligung von 15,3 Prozent. Zur gleichen Zeit setzte die ARD auf das Bergsteigerdrama „Die Route“. 3,48 Millionen TV-Fans verfolgten den Streifen und holten so für die öffentlich-rechtliche Sendeanstalt einen Quotenwert von 12,3 Prozent. Die im Vorfeld wieder für Schlagzeilen sorgende „Super Nanny“ von RTL lockte 2,90 Millionen Doku-Soap-Freunde vor die Mattscheiben und erzielte für den Kölner Privatsender einen Marktanteil von 10,4 Prozent. Eine Stunde später waren beim RTL-Staffelstart von „Raus aus den Schulden“ 3,89 Millionen Zuschauer und damit 13,9 Prozent aller Zuschauer ab 3 Jahren dabei.

Am späteren Abend wollten sich 3,68 Millionen Zuschauer beim ZDF-„heute journal“ über die aktuellen Ereignisse informieren. Damit kletterten die Quoten für das ZDF um 21.45 Uhr auf 13,8 Prozent. Die viel diskutierte und von juristischen Scharmützeln begleitete Ausgabe der ARD-Reihe „Exclusiv: Das System Wiesenhof“ interessierte 3,08 Millionen Zuschauer und damit 11,6 Prozent des TV-Marktes. „Stern TV“ holte um 22.15 Uhr für RTL mit 2,88 Millionen Fernsehfans noch einmal eine Sehbeteiligung von 16,9 Prozent.
 
ARD-Talkerin Anne Will legte auf ihrem neuen Sendeplatz am späten Mittwochabend einen mäßigen Start hin. 1,22 Millionen Zuschauer schalteten ihre Talkshow „Anne Will“ ab 22.45 Uhr durchschnittlich ein, der Marktanteil lag bei 8,4 Prozent. Damit blieb sie unter ihrem eigenen, allerdings mittelfristigen Wunschergebnis von „eineinhalb bis zwei Millionen Zuschauern“ zurück – und auch hinter ZDF-Talker Markus Lanz, der mit seiner Sendung ab 23.15 Uhr immerhin 1,55 Millionen (10,6 Prozent) erreichte. Beide Talkshows überschneiden sich eine Dreiviertelstunde lang. Will hatte zuvor vier Jahre lang den ARD-Sonntags-Talk bestritten, den vom 11. September an Günther Jauch übernimmt.
 
Bei den jüngeren Zuschauern war die Doku-Soap „Raus aus den Schulden“ am Mittwochabend das beliebteste TV-Format. 2,22 Millionen der 14- bis 49-Jährigen und damit 19,7 Prozent des werberelevanten Marktes wollten Schuldnerberater Peter Zwegat bei seinem neuesten Einsatz sehen. Ebenfalls quotensicher zeigte sich die „Super Nanny“, welche um 20.15 Uhr 1,76 Millionen der Umworbenen und damit 16,7 Prozent zum Einschalten verlockte.
 
Am späteren Abend verfolgten 1,47 Millionen der unter 50-Jährigen das Magazin „Stern TV“ mit Jauch-Nachfolger Steffen Hallaschka. RTL konnte so um 22.15 Uhr eine Sehbeteiligung von 19,5 Prozent erzielen. Lediglich ProSieben konnte dank verzweifelter Hausfrauen die Stirn bieten. Die erfolgreiche US-Serie „Desperate Housewives“ begeisterte 1,47 Millionen der unter 50-Jährigen und fuhr somit eine Sehbeteiligung von 13,8 Prozent ein. [rh/dpa]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

2 Kommentare im Forum

  1. AW: [TV-Quoten] ZDF rettet den Quotensieg wie viele schauen sich eigentlich Die Alm an? ... wir fallen aus der Quote, da immer nur die Folge vom Vortag geschaut wird Ohne Werbung UND ohne die geistlosen und grottigen Kommentare des "Moderatoren".
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum