TV verwirrt Kinder: Welches Essen ist gesund, welches nicht?

0
8
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Illinois – Je häufiger Kinder fernsehen, desto verwirrter werden sie bei der Unterscheidung, welches Essen gesund und welches ungesund ist, belegt eine neue Studie.

Durch die Vielzahl an Informationen, die auf Kinder während des TV-Konsums einwirken, bekommen Kinder den falschen Eindruck, welches Essen gut für sie ist und welches nicht. Das fand Wissenschaftlerin Kristen Harrison von der Universität Illinois in einer Studie heraus, die in der aktuellen Ausgabe von Health Communication zu lesen ist.
 
Von der Werbung als „gewichtsreduzierend“ propagierte Lebensmittel bereiteten den Kindern in der Studie die meisten Probleme. Sie setzten die Wörter „Diät“, „light“ und „fettreduziert“ mit „nahrhaft“ und „gesunden“ Nahrungsmitteln gleich. Viele Kinder glaubten, dass beispielsweise Cola Light gesünder als Orangensaft sei.
 
Die Werbetreibenden bombardieren vor dem Fernseher sitzende Kinder regelrecht mit Werbeslogans, die gesunde Ernährung versprechen, so Harrison. Die Wissenschaftlerin zitiert dazu frühere Studien, die belegen, dass 97,5 Prozent der Werbung für Nahrungsmittel, die am Wochenende ausgestrahlt werden, ungesundes Produkte bewerben. Dadurch verlören Kinder den Durchblick und wüssten letztendlich gar nicht, welches Lebensmittel gesund für sie sei. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert