UEFA will Free-TV-Gewissheit für CL-Finale in Deutschland haben

2
46
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Berichten der „Sportbild“ zufolge können sich Deutschlands Füßballfans bei der nächsten Ausschreibung der TV-Rechte an der Champions League auf ein Finale im Free-TV freuen.

Zum ersten Mal seit langer Zeit scheinen sich die – zumeist kommerziellen – Interessen eines Fußballverbands mit dem Willen des gemeinen Fußballvolkes zu decken:

Wie die „Sportbild“ in ihrer aktuellen Ausgabe berichtet, sehen die Pläne der UEFA für die nächste Ausschreibung der Übertragungsrechte für die Champions League in Deutschland wieder vor zumindest das Finale frei empfangbar im TV zu zeigen.

Zwei Varianten wären hierbei denkbar – eine separate Free-TV-Ausschreibung für das Endspiel oder eine verpflichtende Option in den Vertrag mit dem Pay-TV-Anbieter einzubauen. Die aktuell gültigen Vereinbarungen mit Sky und dessen Sublizenznehmer DAZN laufen noch bis 2021.

Außerdem geht der Bericht davon aus, dass der Verband die Ausschreibung für die darauffolgenden Saisons bis Sommer 2024 vorziehen wird, um ihre Pakete noch vor der DFL an den Mann zu bringen. Denn die Bundesliga-Rechte für den Zeitraum zwischen 2021-25 werden voraussichtlich im kommenden Frühjahr vergeben.

Sollte die UEFA, wie von der „Sportbild“ vermutet, ihre Übertragungsrechte um Weihnachten auf den Markt schmeißen, dürfte das Geld der potenziellen Interessenten noch lockerer sitzen. Ein dadurch resultierender, höherer Konkurrenzkampf wäre dem Geschäft sicherlich nicht abträglich. Eventuell drohende Wachstums-Einbußen, die durch das Wegfallen der Exklusivität der Finalübertragung entstehen können, wären so leichter aufzufangen.

Die Rechteinhaber aller großen Sportevents sind natürlich immer darauf aus, ihre Kronjuwelen möglichst teuer unter die Leute zu bringen. In Deutschland beklagten sich jedoch nicht nur Fans, sondern auch Vereinsfunktionäre und Werbetreibende über die zu geringe Reichweite der momentanen Ausspielwege via Streaminganbieter und Pay-TV. [bey]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

2 Kommentare im Forum

  1. "Füßballfans" gibts bei Besiktas. Der Final FreeTV Zwang ist aber nur ergänzend. Spiel mit dt. Beteiligung läuft unabhängig davon im FreeTV. Wie will die UEFA das in Deutschland vermarkten? Kann ja nur saisongebunden sein, ein pauschaler Einkauf des Endspiels für 4 Jahre macht ja keinen Sinn. Und zudem werden sich FreeTV Interessenten kaum weit aus dem finanziellen Fenster lehnen, wenn das Spiel bei dt. Beteiligung sowieso übertragen werden muss und die UEFA kann da nicht mit "wenns zu wenig bezahlt kriegt ihr keine Rechte" kommen. Gilt aber auch für PayTV, die für Zwangspiele im FreeTV keine Unsummen bezahlen werden. Da werden die UEFA Geldgeier aber noch staunen wenn sie vom Rundfunkstaatsvertrag hören. Andererseits...Endspiel mit dt. Beteiligung die nächsten 4 Jahre...die Wettquote dürfte dafür wohl bei 1:400 stehen. Wenn aber die Pay Rechte wirklich Ende 2019 auf den Markt kommen, wirds für Sky richtig ungemütlich. Kriegskasse plündern und 6 Monate später bei den Bundesligarechten ins schwimmen kommen oder Kriegskasse zusammenhalten und ggf. noch mehr CL Rechte verlieren, dafür aber bei der Bundesliga wieder das letzte Hemd geben. Ach ja...und wir werden anhand des Sky Interesses an CL auch sehen, wie "erfolgreich" denn die 1. Saison exklusiv im PayTV war. All-in weil 1 Million neue Sky Abos wegen CL oder Rückkehr zum Pay/FreeTV Modell mit ZDF, weil ausser Spesen nix gewesen.
  2. Ich wage mal vorher zu sagen, in der nächsten Rechteperiode gibts aus Deutschland weniger Kohle. Und zwar für CL und Bundesliga. Die Luft ist ja nicht nur finanziell, sondern auch sportlich raus. CL, wenn überhaupt, erst ab der Ko-Phase wirklich interessant. Und die Bundesliga, der deutsche Meister ? Vorhersagbar, langweilig und zu Tode gesplittet.
Alle Kommentare 2 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum