Unity Media dementiert Interesse an Kofler-Aktien

1
13
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

München – Nachdem der Arena-Mutterkonzern bereits letzte Woche eine Beteiligung von 16,7 Prozent an der Premiere AG erhalten hat, lag die Vermutung einer Übernahme der Premiere AG nahe.

„Wir haben kein Interesse, unseren bisherigen Anteil zu erhöhen“, erklärte die Unternehmenssprecherin von Unity Media auf Nachfrage von DIGITAL FERNSEHEN. Man habe nicht vor, nach dem Erwerb der 16,7 Prozent Premiere-Anteile am vergangenen Donnerstag weitere Anteile zu erwerben, so die Unity-Sprecherin.

In Betracht der drohenden Überprüfung des Vermarktungsdeals durch das Kartellamt und die Kommission zur Ermittlung der Konzentration im Medienbereich (KEK) kommt diese Aussage alles andere als überraschend. So würde die Ankündigung einer weiteren Unity-Beteiligung an Premiere das Misstrauen der Überwachungsbehörden nur noch weiter steigern.

Unity Media wird also keine weiteren Premiere-Aktien erwerben – was aber nicht zwangsläufig heißt, dass die Investoren hinter dem Kabelkonzern kein Interesse an den Premiere-Aktien haben. „Für die Investoren kann ich nicht sprechen“, so die Verantwortliche für Unternehmenskommunikation bei Unity Media. Es bleibt also weiterhin spannend, was mit dem Aktienpaket passiert, das der Vorstandsvorsitzende der Premiere AG, Georg Kofler, verkaufen will (DF berichtete). [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. AW: Unity Media dementiert Interesse an Kofler-Aktien Ich glaube das nicht so ganz, ich vermute, früher oder später wird Unity Media Premiere übernehmen..... (aber ist halt nur ne Vermutung)
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum