Unterhaltungselektronik „Made in Germany“ wieder gefragter

0
24
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die deutschen Exporte von Produkten der Informations- und Kommunikationstechnik (ITK) legen in diesem Jahr wieder kräftig zu. Die Ausfuhren von Unterhaltungselektronik, Computern, Handys und Netzwerktechnik sind im ersten Halbjahr um 13 Prozent gestiegen.

Die ITK-Ausfuhren sind im ersten Halbjahr auf 13,4 Milliarden Euro gestiegen, teilte der Hightech-Verband Bitkom am Donnerstag mit. „Hightech made in Germany ist international gefragt“, so Bitkom-Präsident August-Wilhelm Scheer. Im Krisenjahr 2009 war der Export von ITK-Produkten noch um 23 Prozent eingebrochen.

Den stärksten Zuwachs erzielten die Exporteure von Kommunikationstechnikmit einem Plus von 22 Prozent auf 4,5 Milliarden Euro im erstenHalbjahr. Hersteller von IT-Hardware (Computer, Drucker, Zubehör)steigerten ihre Ausfuhren um zwölf Prozent auf 6,6 Milliarden Euro. DieExporte von Unterhaltungselektronik legten um 1,4 Prozent auf 2,3Milliarden Euro zu.

Größter Abnehmer deutscher ITK-Produkte ist Großbritannien mit einemVolumen von 1,2 Milliarden Euro im ersten Halbjahr 2010 (plus vierProzent), dicht gefolgt von Frankreich mit 1,1 Milliarden Euro (plus 17Prozent). Danach folgen die Niederlande mit einem Zuwachs von neunProzent auf 928 Millionen Euro und Italien mit plus elf Prozent auf 825Millionen Euro.

Einen starken Anstieg verzeichneten auch die Importe vonHightech-Produkten. Im ersten Halbjahr 2010 wurden ITK-Waren im Wert von20,7 Milliarden Euro importiert. Das entspricht einem Zuwachs von 17Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Mit weitem Abstand größterLieferant von Hightech ist China. Aus dem asiatischen Land sind Waren imWert von 7,9 Milliarden Euro eingeführt worden. Das Plus beträgt 35Prozent, und dies ist der stärkste Zuwachs unter den zehn größtenHightech-Importländern. Platz zwei belegt die Niederlande mit einemEinfuhrvolumen von 1,5 Milliarden Euro (plus 21 Prozent), gefolgt vonKorea mit 1,3 Milliarden Euro (plus 7 Prozent). Die USA auf Platz vierlieferten neun Prozent weniger ITK-Güter nach Deutschland. Aus denVereinigten Staaten wurden im ersten Halbjahr nur noch Waren im Wert von988 Millionen Euro importiert. [cg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum