US-Gesundheitsorganisationen gehen gegen Rauchen in Filmen vor

0
14
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die US-Gesundheitsorganisation „American Medical Association“ hat gestern für den kommenden Sommer eine Kampagne gestartet, in sie die Filmstudios, mit dem Thema Rauchen in Filmen konfrontiert.

„Welche Filmstudios werden in diesem Sommer die meisten jungen Leute zum Rauchen verleiten?“, lautet das Motto der Kampagne. Unterstützt wird diese auch vom sozialen Netzwerk Facebook, das eine Bewertungsliste auf seiner Webseite integriert hat und bei Filmen die Bilder zählt, auf denen Raucher zu sehen sind, berichtet die Tageszeitung „New York Times“.

Das Studio mit den meisten „Raucherbildern“ soll im September bekanntgegeben werden. Zudem soll eine öffentliche Seite auf Facebook mit einem Video zum Thema eingerichtet werden.
 
Gleichzeitig werden Besucher der Facebookseite dazu aufgefordert, eine Petition zu unterschreiben, berichtet die „New York Times“. Mit dieser wollen die US-Gesundheitsorganisationen „The American Medical Association Alliance“, „Los Angeles County Department of Public Health“ und „California Youth Advocacy Network“ erreichen, dass Filme, in denen Raucher zu sehen sind, von der Picture Association of America mit einem „R“ eingestuft werden. „R“-Filme sind für Jugendliche unter 17 Jahren nur in Begleitung ihrer Erziehungsberechtigten erlaubt. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert