Verbraucherzentrale warnt vor Amazon Dash Buttons

12
21
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Mit seinen Dash Buttons bietet Amazon seinen deutschen Kunden seit einigen Tagen eine weitere Bestellfunktion für das alltägliche Leben an. Verbraucherschützer sehen bei den Buttons allerdings Gefahren.

Anlässlich des Deutschlandstarts von Amazons Dash Buttons hat die Verbraucherzentrale NRW deutliche Kritik an der neuen Funktion für Prime-Kunden geäußert. Die Buttons in der Größe eines Schlüsselanhängers ermöglichen die Bestellung von Alltagsprodukten wie Waschmittel, Rasierklingen oder Katzenfutter auf Knopfdruck. Über das WLAN wird dann vom Button aus direkt eine Bestellvorgang bei Amazon gestartet.

Die Verbraucherzentrale hat mit einer Reihe von Kritikpunkten Bedenken zur Nutzung der Dash Buttons geäußert. Vor allem die mangelnde Transparenz der Preise und die starke Bindung an Produkte von Amazon sei bedenklich. Außerdem müsse der Kauf-Button im Online-Handel eindeutig gekennzeichnet sein, was bei den Dash-Buttons nicht der Fall sei.
 
Ebenfalls kritisch sieht die Verbraucherzentrale den Datenhunger der Amazon-App, die für die Einrichtung der Dash Buttons genutzt werden muss. Den Nutzern müsse bewusst sein, dass Amazon das Kaufverhalten mit den neuen Buttons noch genauer analysieren könne. Auch die Direktverknüpfung der Technologie mit neuen Generationen von Geräten wie Waschmaschinen, Geschirrspülern oder Druckern über das Dash Replenishment Service ist den Marktwächtern ein Dorn im Auge. Der Dienst mach den Dash Button überflüssig, weil die Funktion vom Hersteller in Kooperation mit Amazon direkt im Gerät verbaut wird. [hjv]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

12 Kommentare im Forum

  1. Da wird immer vom Dash-Button geschrieben, steht aber Ariel drauf und dieses kommt dann auch. Ergo: Mogelpackung.
Alle Kommentare 12 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum