Verkauft Premiere Cerebro-Karten?

0
17
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Leipzig – Auf der Webseite www.cerebro-card.com wird die für den illegalen Empfang von Premiere geeignete Cerebro-Smartcard zum Verkauf angeboten.

Inhaber der Domain scheint Premiere selbst zu sein. Für 125 Euro wird die Piratenkarte feil geboten. Unverholen wird auf der Webseite damit geworben, dass der Premiere-Code vollständig gehackt sei. Beim Aufruf der Seite wird der Internet-Surfer auf die Webseite www.raw-industries.com weitergeleitet, die zu einer Firma in Hong Kong gehört.

Im Copyright steht jedoch die Adresse www.cerebro-card.com. Für diese Internetseite ist kein Unternehmen eingetragen. Allerdings stimmt die angegebene Adresse mit der von Premiere überein: Medienalle 4, 85774 Unterföhring. Als Kontaktperson wird Peter Kannenberg mit einer Telefon- und Faxnummer in Hamburg angegeben. Premiere unterhält in der Hansestadt noch die Bereiche IT- und Kundenservice. Auf DF-Anfrage meldet sich jedoch die Mailbox eines Herrn Hollermeier. Der Name Kannenberg ist in Hacker-Kreisen kein unbekannter. Im Mai 2002 kursierte in der Szene eine E-Mail von Peter Kannenberg aus einer Premiere World Task Force, der damit drohte, die Daten der Mail-Empfänger an die Juristen des Pay-TV-Anbieters weiterzugeben. Die E-Mail stellte sich jedoch als falsch heraus. Sollte der Initiator dieser E-Mail nun wieder sein böses Spiel mit Premiere treiben, sollte der Bezahlfernsehsender schnell eingreifen. [fp]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert