„Verwünscht“: Patrick Dempsey im Interview

0
24
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Disney’s „Verwünscht“ wird am Donnerstag auch in den deutschen Kinos anlaufen. Zu diesem Anlass steht der männliche Hauptdarsteller der bezaubernden Komödie, Patrick Dempsey, Rede und Antwort – nachzulesen auf NEMOPOLIS.de.

Der 41jährige Dempsey, bekannt aus der beliebten TV-Serie „Grey’s Anatomy“, ist mit der Visagistin Jillian Fink verheiratet. Sie haben eine fünfjährige Tochter, Tallulah, und zehn Monate alte Zwillingssöhne, Darby Galen und Sullivan Patrick.

Ihre Figur Robert ist nicht gerade ein klassischer Märchenprinz – wie ist er eigentlich?
Dempsey: Er ist Scheidungsanwalt, selbst geschieden, und erzieht seine kleine Tochter allein. Seine Frau hat ihn verlassen, und eine Märchenprinzessin taucht in seinem Leben auf. Er hält sie zwar für verrückt, aber komischerweise fühlt er sich trotzdem zu ihr hingezogen. Er ist eigentlich völlig dysfunktional, wenn man darüber nachdenkt (lacht). Er fängt schließlich an ihre Geschichte zu glauben, diese Entwicklung wird für den Zuschauer nachvollziehbar erzählt. Es ist Fantasy, und ich bin der „straight guy“ im Film, so wie das Biest bei „Die Schöne und das Biest.”
 
Was macht für Sie en Reiz des Films aus?
Dempsey: Es sind drei Filme in einem – eine romantische Komödie mit Zeichentrick und Fantasy – das gab es so noch nie. Da ich eine eigene Familie habe, wollte ich gern einen Familienfilm machen, insofern hat mir dieser Film viel bedeutet. Ich wusste, dass es ein Film werden würde, den ich mir im Kino gern gemeinsam mit meiner Frauund meiner Tochter ansehen würde.

Sie haben eine kleine Tochter. Ist sie begeistert davon, dass der Papa bei einem Film mit einer Disney-Prinzessin mitspielt?
Dempsey: Sehr begeistert! Sie ist 5 ½ und hat mich immer wieder am Set besucht. Sie war während der ganzen Tanzszenen da und konnte die ganzen Prinzen und Prinzessinnen sehen, und es war wirklich anrührend, sie dabei zu beobachten, weil das Ganze sie so mitgerissen hat. Sie redet immer noch darüber und nennt Amy immer “die Prinzessin”. Sie liebt einfach Disney-Filme: „Cars“, „Ratatouille“, die ganzen Filme, und neulich haben wir sie zur Bühnenaufführung von “König der Löwen” mitgenommen. Und jetzt, wenn ich abends nach Hause komme, muss ich die Tanznummern mit ihr durchspielen! Normalerweise muss ich die Hyäne sein
 
Apropos Tanzen: es sind bei Verwünscht anscheinend ein paar größere Tanzeinlagen sowie mehrere Lieder. Wie war das für Sie?
Dempsey: Das Tanzen und die ganzen Lieder haben mir am meisten Spaß gemacht. Ich sollte klarstellen, dass ich im Film überhaupt nicht singe – und das ist auch gut so, weil niemand das hören wollen würde! Da sie eine Zeichentrickprinzessin ist, fängt Amys Figur, Giselle, spontan an zu singen, aber Robert, die Figur, die ich spiele, ist New Yorker, daher hält er sie für peinlich und verrückt. Aber ich tanze sehr gerne, und wir trainierten sehr hart, damit alles mühelos aussah. Von daher hat mir am Dreh am besten die Arbeit mit diesem großen Choreographen, der schon bei Filmen wie Moulin Rouge mitgewirkt hat, gefallen.
 
Lesen Sie hier weiter, was Dempsey zu „Grey’s Anatomy“, seinen Träumen, geheimen Leidenschaften und künftige Filmprojekten zu sagen hat. Hier geht’s zum kompletten Interview!

Alles über „Verwünscht“ inklusive Interview mit Hauptdarstellerin Amy Adams und einem Gewinnspiel zum Film finden Sie in der aktuellen Ausgabe von NEMO, dem Magazin für die ganze Welt des Entertainments! Jetzt am Kiosk![sch]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum