Viacom bleibt größte Pay-TV-Sendergruppe in Europa

1
16
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Pay-TV bleibt ein wachsendes Geschäft in Europa. Die am Umsatz gemessen größte Sendergruppe wird laut einer Analyse von Digital TV Research auch in den kommenden Jahren Viacom bleiben. Auf den Plätzen zwei und drei folgen Eurosport und Discovery.

Mit einem erwarteten europaweiten Umsatz von 749 Millionen US-Dollar (knapp 548 Millionen Euro) in 2013 ist Viacom derzeit die größte Pay-TV-Sendergruppe in Europa. Dies geht aus einer aktuellen Studie des Marktforschers Digital TV Research hervor, die am Dienstag veröffentlicht wurde. Eurosport landet demnach mit einem vorausberechneten Umsatz von 651 Millionen US-Dollar (etwa 476 Millionen Euro)in diesem Jahr auf dem zweiten Platz. Platz drei geht an Discovery mit voraussichtlich 620 Millionen US-Dollar (rund 453 Millionen Euro) Umsatz.

Die Plätze vier und fünf gehen an Disney mit 491 Millionen Dollar (zirka359 Millionen Euro) Umsatz beziehungsweise an Fox mit einem Umsatz von420 Millionen Dollar (etwa 307 Millionen Euro). Auch Turner (396Millionen US-Dollar/ knapp 290 Millionen Euro) und NBC Universal (330Millionen US-Dollar/ gut 241 Millionen Euro) landen bei denvoraussichtlichen Umsätzen auf den vorderen Plätzen. Zusammengerechnetwird für die Pay-TV-Anbieter in Europa in diesem Jahr ein Umsatz von4,33 Milliarden US-Dollar (knapp 3,12 Milliarden Euro) erwartet. Bis2018 erwarten die Marktforscher ein Wachstum auf 5,52 Milliarden Dollar(etwa 4,04 Milliarden Euro).
 
Auch für 2018 wird Viacom nach Ansicht der Analysten die gemessen am Umsatz größte Pay –TV-Sendergruppe in Europa sein. Demnach wird erwartet, dass der US-geführte TV-Anbieter in besagtem Jahr 975 Millionen US-Dollar (zirka 713 Millionen Euro) umsetzen kann. Eurosport und Discovery werden auf den Plätzen zwei und drei bleiben mit Umsätzen von 801 Millionen Dollar (knapp 586 Millionen Euro) beziehungsweise 772 Millionen Dollar (etwa 564 Millionen Euro).
 
Für die Studie wurden die europäischen Umsätze von insgesamt 225 Pay-TV-Sendern aus 11 Sendergruppen berücksichtigt. Neben den bereits genannten wurden auch die Gruppen Chello, die BBC, Sony und AETN betrachtet.
[ps]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

1 Kommentare im Forum

  1. Oh Gott, da denken Analysten schon daran, wer 2018 die größten Anteile haben wird. Wissen die auch schon, ob 2020 noch jemand Fernsehen schauen wird?
Alle Kommentare 1 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum