Vodafone profitiert von Kabelgeschäft

14
10
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Dank seinem Festnetzgeschäft konnte Vodafone in Deutschland in den letzten drei Monaten wachsen. Dafür ist vor allem das Geschäft im Kabelnetz verantwortlich.

Vodafone Deutschland konnte im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2016/17 wachsen. Mit einem Umsatzplus von 1,6 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bleibt der Konzern hierzulande auf solidem Wachstumskurs. Ein Wachstumstreiber ist dabei das Festnetz-Geschäft, wo die Umsätze um 4,7 Prozent stiegen.

Vor allem das Kabelgeschäft verhilft Vodafone hierbei zu Wachstum. Das Segment legte um 9,5 Prozent zu. Insgesamt gewann der Konzern im abgelaufenen Quartal 108.000 Festnetzkunden, wovon 92.000 auf das Kabelgeschäft zurückzuführen sind. Im Bereich Mobilfunk musste ein Rückgang der Umsätze von 0,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr verzeichnet werden. [hjv]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

14 Kommentare im Forum

  1. Wenn nur aus den Kabelnetz was machen würden,diese haben nur große Augen für Telefonie und Internet das Fernsehen bleibt immer auf der Strecke komisch bei Entertain der Telekom kommen immer wieder neue Sender rein hier bei der KDG nur unter großem Druck sonst passiert das nichts.
  2. Wie oft denn noch? Wenn man wie VF/KDG so gut wie alle in Deutschland relevanten Sender anbietet, dann muß man auch nicht wie Entertain und andere ständig Neuaufschaltungen durchführen. Man kann ja schließlich nur die Sender einspeisen, die es gibt. Und gerade erst hat Vodafone die letzten 3 realen neuen Sender eingespeist, wovon einer sogar erst demnächst seinen regulären Betrieb aufnimmt. Also was erwartest Du? Sollen die erst mal 30 Sender ausspeisen, damit sie dann in den nächsten Jahren jeden Monat eine Neuaufschaltung verkünden können?
  3. Sehe beim Programmangebot auch keine grösseren Defizite, jedenfalls was Inlandssender, egal ob FreeTV oder PayTV betrifft. Lediglich bei dem Auslandssendern könnte man sich breiter aufstellen, aber das trifft ja auf die Kabelnetzbetreiber wie auch T-Entertain gleichermassen zu.
Alle Kommentare 14 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum