Vodafone: Über 20 Mio. Haushalte surfen mit Kabelglasfaser

7
55
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Mehr Reichweite, mehr Geschwindigkeit. Der Netzanbieter Vodafone baut das Kabelglasfasernetz weiter aus um noch mehr Haushalte mit einem halben Gigabit versorgen zu können.

Das Kabelglasfasernetz verdichtet sich: Laut eigenen Aussagen versorgt Vodafone über 20 Mio. Haushalte mit einer Geschwindigkeit von 500 Mbit/s. Damit sei die Anzahl der Haushalte innerhalb eines Jahres verdoppelt worden. Schon jetzt können 10,9 Mio. Haushalte jene hohe Geschwindigkeit nutzen.

Durch die steigende Zahl der internetfähigen Geräte wie smarte Fernseher, Notebooks und Desktop-PCs oder auch mobile Endgeräte oder Komponenten des Smart Homes sei eine höhere Surf-Geschwindigkeit erforderlich. Jeden Tag werden neue Leitungen verlegt, zuletzt in 20 Städten und Gemeinden in Schleswig-Holstein und Brandenburg. Letztendlich soll das Hochgeschwindigkeitsnetz bundesweit zur Verfügung stehen. Um auch die angegebene Geschwindigkeit zu erreichen, wolle der Netzanbieter die Glasfaserkabel noch näher an die Haushalte bringen.
 
Um in stark nachgefragten Netzsegmenten auch kurzfristige Kapazitätssteigerungen vornehmen zu können, will Vodafone das Kabelnetz in kleiner Segmente (Cluster) unterteilen. So könne man auch zu Stoßzeiten eine hohe Surf-Geschwindigkeit garantieren. Bis 2022 will Vodafone über 25 Mio. Haushalte mit Gigabit-Geschwindigkeit versorgen. [msr]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

7 Kommentare im Forum

  1. Ich bin zwar bei keinen Kabelinternetanbieter, bin aber trotzdem froh, dass es jene gibt. Hier sind es Vodafone und Pyur. Entlasten jene das Internet über den Klingeldraht. So kann es bleiben.
  2. ...oder umgekehrt. Ohne diesen Wettbewerb wäre es um den Breitbandausbau und uns Kunden schlecht bestellt und die Telekom hätte keine Eile beim Ausbau.
  3. Guten Tag zusammen, allerdings sollte Vodafone endlich die Telekom-Wettbewerber auf seinem Netz zulassen. mfG
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum