Was Netflix in nächster Zeit so plant: Mehr deutsche Inhalte

0
726
© Netflix
Anzeige

Angesichts des weltweiten Erfolgs bekommt die deutsche Netflix-Serie „Barbaren“ eine zweite Staffel. Das ist aber längst noch nicht alles:

Das Historiendrama über die Schlacht am Teutoburger Wald zwischen Römern und Germanen sei nicht nur in Deutschland, sondern auch in vielen anderen Ländern beliebt, teilte die Streaming-Plattform am Dienstag in Berlin mit. Netflix präsentierte dabei weitere Neuproduktionen aus Deutschland, die in den kommenden Monaten auf der Plattform mit weltweit rund 195 Millionen zahlenden Kunden abrufbar sein sollen.

In „Terra Vision“ greift Netflix eine Geschichte über den Beginn des Internets auf. Mit Mark Waschke, Misel Maticevic und Lavinia Wilson in den Hauptrollen zeichnet der Vierteiler den Justizkampf einer Gruppe junger Computerentwickler gegen den Netz-Giganten Google um die Erfindung des „Google Earth“-Algorithmus nach.

Zu den Projekten gehören die Prequel von „Army of the Dead“ mit Matthias Schweighöfer sowie der Sechsteiler „Kitz“ über eine Münchner Clique, die jede Saison in den Skiort Kitzbühel zum Feiern einfällt.

Fortgesetzt wird auch die Thrillerserie „Biohackers“. Von der Serie „How to Sell Drugs Online (Fast)“ soll ebenfalls eine dritte Staffel gedreht werden. Mit den „Dark“-Machern Jantje Friese und Baran bo Odar seien neue Serien wie „1899“ und „Tyll“ in der Planung.

Neben Fiktionsstoff gehen bis zum kommenden Frühjahr auch neue deutschsprachige Comedy-Formate, Stand-up-Specials und Doku-Serien an den Start. So bekommt die in Kalifornien geborene Schweizerin Hazel Brugger die Stand-up-Show „Tropical“. In „Your life is a joke“ verbringt Comedian Oliver Polak einen Tag gemeinsam mit einem prominenten Gast – unter anderem mit Christian Ulmen, Rapperin Nura oder Luke Mockridge.

„Das Hausboot“ dokumentiert, wie der Musiker und Podcaster Olli Schulz und Youtuber Fynn Kliemann das Hausboot von Schlagerstar Gunter Gabriel renovieren und damit am Schiffbruch vorbeischrammen.

Netflix habe in den vergangenen Jahren die Investitionen im deutschsprachigen Raum deutlich erhöht, sagte Kai Finke, Director Content Acquisitions & Co-Productions. Dazu gehörten Original-Filme wie „Isi & Ossi“, „Betonrausch“ und „Freaks“, weitere Filme seien beauftragt und gerade im Dreh.

Netflix hat nach eigenen Angaben weltweit mehr als 195 Millionen zahlende Mitglieder.

Bildquelle:

  • netflix barbaren: Netflix

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum