WDR übt Selbstzensur bei Papst-Sketch

4
17
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der Westdeutsche Rundfunk will eine umstrittene Stelle aus der Karnevalsveranstaltung der Kölner „Stunksitzung“ nicht im Fernsehen ausstrahlen. In einem Sketch war der amtierende Papst als „dumm wie eine Rolle Oblaten“ und „Schwuchtel“ bezeichnet worden.

Wie der WDR am Donnerstag einer Sprecherin des Kölner Domradios bestätigte, wird der Sender auf die Ausstrahlung der Passage verzichten. Sollten die kritisierten Sketche an den Tagen der Aufzeichnung aufgeführt werden, wolle sie der WDR später für die Ausstrahlung Anfang März herausschneiden.
 
In dem Sketch spielt der Kabarettist Bruno Schmitz einen angetrunkenen Bischof Walter Mixa. Bei einer der bisherigen Aufführungen bezeichnete dieser „Mixa“ Papst Benedikt XVI. als „das Frettchen des Herrn, dumm wie eine Rolle Oblaten, umgeben von servilen Höflingen“. Der Kölner Kardinal Meisner wurde in der Sendung als „der zum-Lachen-in-den Keller-geht-Meisner“ bezeichnet. Meisner und der Papst hätten sich beim Weltjugendtag 2005 „wie zwei frischvermählte Schwuchteln über den Rhein schippern“ lassen.

Die Szene hatte vor allem bei der CSU Proteste ausgelöst. Der Sprecher der „Christsozialen Katholiken in der CSU“, Thomas Goppel, bezeichnete den Kabarettisten Bruno Schmitz als einen „degoutanten Versager“, der sich „im geistigen Sinn wie die U-Bahn-Randalierer“ verhalte. CSU-Politiker Norbert Geis sagte, der Karnevals-Auftritt sei „nicht einmal unterstes Niveau: bodenlos“.
 
Der WDR begründete sein Einknicken mit der „Achtung vor Leben, Freiheit und körperlicher Unversehrtheit, vor Glauben und Meinung anderer“. Die „Stunksitzung“ hatte schon vor fünf Jahren mit einem Papst-Sketch für Aufregung gesorgt. In dem Programm war eine Szene zu sehen, die Benedikt XVI. und Kardinal Meisner gemeinsam knutschend im Bett zeigte. Der WDR sendete auch damals die betreffende Szene nicht. [mw]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

4 Kommentare im Forum

  1. AW: WDR übt Selbstzensur bei Papst-Sketch "Politiker" und "Sektenführer" (u.a.) leben uns täglich ihre "Sketche" vor. ...und wenn´s denn noch tiefer geht, auch unter dem niedrigsten Niveau! Und gerade die, die selbst nicht an sich glauben (können?) und sich freiwillig in einen (Sekten-)Glauben ergeben, fangen dann am lautesten an zu zetern, wenn sie denken, ihnen schwimmen die Felle davon. Denn sie wollen ja auch weiterhin mit ihrem "freiwilligen Sektenglaubenszwang" andere unterdrücken und zu ihren Jüngern machen. Den WDR kann ich verstehen, dass er sich nicht auf Diskussionen mit Streithanseln einlassen will, allerdings geht damit auch ein Stück künstlerische Freiheit unter. Was für die einen "Alternativlos" ist, ist für andere unfassbar. Aber: Der Klügere gibt nach.
  2. AW: WDR übt Selbstzensur bei Papst-Sketch Wenn man danach handelt wird die Welt von den Dummen und Raffgierigen regiert! Ach halt das wird sie ja schon!
  3. AW: WDR übt Selbstzensur bei Papst-Sketch Zitat von DF-Newsteam: "**********" So kann man auch zu Seitenaufrufen nötigen.
Alle Kommentare 4 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum