Weihnachtsklassiker erobern die Charts – Grönemeyer wieder Platz 1

0
6
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Baden-Baden – Herbert Grönemeyer hat sich mit seiner Best- Of-Platte „Was muss muss“ den Thron der deutschen Musik-Charts zurückerobert. Er drängte RTL-„Supertalent“ Michael Hirte mit seinem Album „Der Mann mit der Mundharmonika“ auf den zweiten Platz zurück.

„Black Ice“ von AC/DC konnte seinen dritten Platz behaupten, teilte das Marktforschungsunternehmen media control am Dienstag mit. Kurz vor Heiligabend kletterten auch Weihnachtsklassiker auf höhere Ränge – wie „Driving Home For Christmas“ von Chris Rea auf Platz 40 (von Platz 50). Der Stimmungsmacher „Last Christmas“ von Wham!, der seit nunmehr 24 Jahren zu Weihnachten bei den Sendern rauf und runter gespielt wird, rückte vier Ränge vor und besetzt Platz 16.
 
Auch „I Believe In X-Mas“ von Popstars (21), „Do They Know Its Christmas“ von Band Aid 36 (40), „All I Want For Christmas Is You“ von Mariah Carey 34 (44) und Bing Crosby mit „White Christmas“ 68 (71) sind in den Charts vertreten – wenn auch nicht auf den vorderen Plätzen. Höchster Neueinsteiger bei den Singles ist Metallica mit „All Nightmare Long“ (15); höchster weihnachtlicher Neueinsteiger ist „Schnuffels Weihnachtslied“ vom Comic-Hasen Schnuffel auf Platz 23.
 
In den Album-Charts gelang der Girlgroup Queensberry mit „Volume 1“ auf Anhieb der Sprung auf den 10. Platz; Fall out Boy besetzen mit „Folie A Deux“ als Neueinsteiger Platz 48. Die Söhne Mannheims liegen mit „Wettsingen in Schwetzingen“ unverändert auf Platz 11, gefolgt von Rosenstolz mit „Die Suche geht weiter“. [mg]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum