Welt der Wunder TV will mit neuen Formaten in die Offensive

7
23
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Rund sechs Monate nach seinem Start geht Welt der Wunder TV in die Programmoffensive. Gleich zwei neue Formate stellt der Sender in den kommenden Tagen vor – und setzt dabei auf gänzlich andere Programmfarben als bisher.

Anzeige

Der im Oktober gestartete Free-TV-Sender Welt der Wunder TV will mit neuen Formaten auf Zuschauerfang gehen. Dies kündigte der Veranstalter am Donnerstag an. Dabei soll die erste neue Sendung schon am morgigen Freitag starten. Das Kinomagazin „Screen“ soll dabei über die großen Momente des Kinos und außergewöhnliche Stories rund um die Hollywood-Filme berichten.

Die Moderation übernimmt Alexandra Klim, die bereits als Nachrichtensprecherin bei Kabel Eins gearbeitet hat und zuvor unter anderem auch bei N24 tätig war. Gezeigt werden soll das neue Format dabei direkt zur Primetime um 20.15 Uhr. Zunächst ist eine wöchentliche Ausstrahlung geplant.
 
Ein zweites neues Format präsentiert Welt der Wunder TV bereits einen Tag später. Am Samstag (12. April) startet der Sender mit „Ackermann – Der Talk“ eine eigene Talk-Show. In dieser trifft Raphaela Ackermann, die bis 2008 unter anderem als Redaktionsleiterin bei „Mona Lisa“ (ZDF) arbeitete, auf verschiedene Talk-Gäste. In der ersten Ausgabe soll unter anderem der Society-Journalist Michael Graeter im Studio begrüßt werden, der wegen Insolvenzdelikten und Untreue in der Justizvollzugsanstalt Landshut einsitzen musste. Die Talkshow läuft ebenfalls zur Primetime um 20.15 Uhr.
 
Für Welt der Wunder TV sind die neuen Formate ein Versuch, sich auch abseits des klassischen „Welt der Wunder“-Materials zu profilieren. Bislang setzte der Sender vor allem auf Archivmaterial aus vielen Jahren des „Welt der Wunder“-Magazins. Mit einem Kinomagazin und einer Talkshow setzt der Veranstalter nun erstmals auf völlig neue Programmfarben. Interessant wird sein, zu beobachten, wie diese beim Zuschauer ankommen. [ps]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

7 Kommentare im Forum

  1. Das hört sich für mich interessant an. Ein "Kinomagazin", das nicht wie jedes austauschbare Format langweilig über neue Produktionen berichtet, sondern Stories aus vergangenen Zeiten und über Hintergründe berichtet ist etwas Neues und wirkt auf mich ansprechend. Sobald es jedoch zu einer Art "Mc Donalds oder Burger King Kinonews Liebhudelei" verkommt ist das Vormat für mich jedoch gestorben. Und ein Talkformat im Stile des ORF2 Clubs oder 0137 Talks (damals auf premiere mit Roger Willemsen) wäre ebenfalls eine große Bereicherung im Vergleich zu den ARD/ZDF Einheits-Talkshows am Abend.
  2. erstmal sollte der Sender an einer besseren verbreitung arbeiten als nur Astra und Zattoo,vielleicht sollte mal anfangen ihn erstmal flechendeckend anbieten mit den Anbietern KDG und UMKBW. BEVOR man sich an Eigenproduktionen wagt,soll sukezive eingespeist werden seit 6Monaten ist es denen scheiß egal,schade toller Sender kann aber genauso untergehen wie DAS NEUE TV und FAMILY TV
  3. AW: Welt der Wunder TV will mit neuen Formaten in die Offensive Eigentlich habe ich gedacht man setzt jetzt auf Innovation und macht 20 Stunden lang Teleshopping und Call-in. Der Rest wird mit alten WdW-Folgen bestückt.
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum