Werbebranche rechnet mit sinkenden Umsätzen

0
7
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

München – Die deutsche Werbewirtschaft blickt pessimistisch auf die kommenden Quartale und das Jahr 2010.

Dies geht aus dem Werbeindex des Branchenmagazins „Werben & Verkaufen“ (W&V) hervor, der in der morgen erscheinenden Ausgabe von W&V erscheint. Für das Ende dieses Monats endende Quartal erwarten 63 Prozent der von W&V befragten Experten „etwas sinkende“ Werbeumsätze, 28 Prozent gar „stark sinkende“.

Für das kommende Quartal sagen die Werbemanager zu 71 Prozent „leicht sinkende“ und zu 14 Prozent „stark sinkende“ Umsätze mit Werbung voraus. Besonders betroffen von der Werbeflaute ist in diesem Quartal laut Werbeindex die Zeitschriftenwerbung (minus 14 Prozent), Messen (minus zwölf Prozent) sowie die TV-Werbung mit minus sieben Prozent.
 
Auch vom kommenden Jahr erwartet die Werbewirtschaft wenig Gutes; laut der W&V-Befragung glauben 58 Prozent nicht an Wachstum im kommenden Jahr. Für den Werbeindex, der regelmäßig alle drei Monate erhoben wird, das Magazin 82 Experten aus der Medien- und Werbebranche sowie aus Forschung und Verbänden. [ar]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum