Wettkampf um KDG-Übernahme entbrannt: Vodafone erhöht Angebot

7
7
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Die Bieterschlacht um Kabel Deutschland hat begonnen: Nachdem sich auch Liberty Global als Interessent ins Spiel gebracht hat, hat Vodafone sein vorläufiges Angebot nach oben korrigiert. Rund 7,5 Milliarden Euro will der Konzern nun angeblich auf den Tisch legen.

Der Wettkampf um Deutschlands größten Kabelnetzbetreiber ist nun endgültig entbrannt. Nachdem der britische Telekommunikatonsanbieter Vodafone bereits in der vergangenen Woche Interesse an einer Übernahme von Kabel Deutschland bekundet und auch ein erstes Angebot vorgelegt hat, hat sich mit John Malones Liberty Global nun ein weiteres Schwergewicht ins Rennen gebracht. Ein Umstand, auf den die Briten scheinbar unmittelbar reagierten. Denn wie „Bloomberg“ am Dienstagabend aus informierten Kreisen erfahren haben will, hat Vodafone sein vorläufiges Angebot nach oben korrigiert.

Vodafone soll laut dem Bericht nun bereit sein, 85 Euro pro Aktie an das Unternehmen aus Unterföhring zu zahlen. Zuvor soll das Angebot bei 80 bis 82 Euro gelegen haben. Insgesamt will der britische Konzern nun rund 7,5 Milliarden Euro für den Kabelanbieter auf den Tisch legen. Damit würde Vodafone mit Mitbieter Libery Global etwa gleich ziehen, denn laut „Bloomberg“ soll auch John Malone in seinem ersten Angebot bereit sein, 85 Euro pro Aktie zu zahlen.
 
Offiziell bestätigt wurden diese Zahlen bisher aber nicht. Kabel Deutschland hat bisher lediglich bekannt gegeben, dass tatsächlich Kaufangebote von Vodafone und Liberty Global in Unterföhring eingegangen sind. Laut den informierten Personen soll der Kabelnetzbetreiber dabei die Übernahme durch die Briten favorisieren, da diese scheinbar leichter beim Bundeskartellamt durchgebracht werden könnte. Da Liberty Global bereits Unitymedia Kabel BW besitzt, dürfte sich eine Zustimmung von Seiten der Kartellwächter tatsächlich als äußerst schwierig erweisen. Bevor Vodafone aber ein offizielles Angebot vorlegt, will der Telekommunikationskonzern nun erst einmal die Bücher von Kabel Deutschland eingehend studieren. [fm]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

7 Kommentare im Forum

  1. AW: Wettkampf um KDG-Übernahme entbrannt: Vodafone erhöht Angebot Leichter? "Überhaupt" passt hier besser. Wenn KDG seinen Laden verkaufen will, bleibt nix anderes übrig als Vodafone. Aber nun scheint Vodafone wohl doch ernst zu machen, nachdem man vor paar Monaten noch rumgeeiert hat und man wolle doch garnicht.
  2. AW: Wettkampf um KDG-Übernahme entbrannt: Vodafone erhöht Angebot Glaub ich nicht das Vodafone vom Kartellamt grünes Licht bekommt, genau wie die Telekom hat Vodafone mit dem alten Mobilnetz D2 Mannesmann Mobilleitungen und würde nicht durchkommen. KDG ist zwar schon der schlechteste Kabelanbieter Deutschlands und mit dem schlechtesten Mobilanbieter Deutschlands wird zusammen auch kaum etwas besser werden.
  3. AW: Wettkampf um KDG-Übernahme entbrannt: Vodafone erhöht Angebot Das ist nur der erste Kuschelkurs. Unter 10 Mrd Euro wird da gar nichts gehen. Beide Bieter werden noch ihre Angebote kräftig erhöhen müssen.
Alle Kommentare 7 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum