WM-Spezial: Die Übertragungszentrale in München

0
7
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Für die aktuelle DIGITAL FERNSEHEN 07/2006 haben wir uns im International Broadcasting Center (IBC) in München umgesehen.

Auf den angemieteten 10 000 Quadratmetern des Messegeländes in München laufen während der Fußball-WM alle Aufnahmen aus den Stadien zusammen.

Noch den ganzen Monat lang schlagen hier 125 TV- und Radiosender ihr Quartier auf, um die Spielberichterstattungen für ihre Länder zu produzieren. Dafür wurden 36 Kilometer Kabel verlegt und alles in allem 96 Millionen Euro ausgegeben.

Die Signale, welche über ein Telekom-Glasfasernetz von den Stadien in das IBC gelangen, werden von dort aus in die Welt ausgesandt. Dies geschieht über zwei Kanäle, zum einen über Fiberglasleitungen und zum anderen über Satellit. Für die Sat-Übertragung hat man 23 Schüsseln aufgestellt, die 20 Satelliten anpeilen. Alles in allem werden im IBC 22 000 Stunden Bildmaterial zu dieser Fußball-WM archiviert.
 
Eine eindrückliche Beschreibung des Geländes sowie viele weitere interessante Details, z. B. warum der Sauerstoffgehalt im IBC absichtlich auf 15 Prozent abgesenkt wurde, lesen Sie in der aktuellen Ausgabe der DIGITAL FERNSEHEN.
 [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert