WM-Stadien fest in der Hand der Telekom

0
10
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Der deutsche Telekommunikationsriese stattetalle zwölf WM-Stadien mit Kommunikationstechnik aus.

Dabei zeichnet sich die Telekom nicht nur für die Telekommunikation oder die Multimediaausstattung der Stadien verantwortlich.

Dass die Telekom auch den Sicherheitsfunk in und um die Stadien betreut, ist sicherlich noch nahe liegend. Doch selbst die Verkehrslenkung wird von dem Bonner Unternehmen realisiert.
 
„Der Vorteil der Telekom ist, als einziges Unternehmen alles aus einer Hand anbieten und realisieren zu können. Auf diese Weise stellen wir bei der Weltmeisterschaft drei Viertel aller IT- und
Telekommunikationsleistungen“, erläutert Udo Großecappenberg, technischer Verbindungsmann der Telekom zur FIFA.
 
Auch im Bereich der TV-Übertragung spielt die Telekom eine große Rolle: Die von den Übertragungswagen in den Stadien produzierten HD-Signale gelangt über ein Telekom-Glasfasernetz in das International Broadcasting Center (IBC) in München.
 [lf]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert