ZDF-Fernsehrat will transparenter werden

0
14
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Bild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com
Anzeige

Neben dem Haushalt hat sich der ZDF-Fernsehrat in seiner jüngsten Sitzung am Freitag auch mit seinen Transparenzmaßnahmen beschäftigt. So beschloss das Gremium, sich künftig noch transparenter zu gestalten.

Das ZDF verschärft seine Transparenzmaßnahmen. In seiner Sitzung am Freitag beschloss der Fernsehrat des öffentlich-rechtlichen Senders, das Internetangebot des Rates für die Nutzer transparenter zu gestalten. Die Informationen zu dem Gremium und seiner Arbeit sollen in leichter, verständlicher Sprache formuliert werden, sodass sich Interessierte schnell und einfach einen Einblick in die Tätigkeit des Fernsehgremiums verschaffen können.

Konkret bedeutet dies den Verzicht auf Fremd- und Fachwörter sowie lange, verschachtelte Sätze in den Formulierungen. Insbesondere Menschen mit Lernschwierigkeiten oder einer geistigen Behinderung sowie Sprachanfängern und Personen mit funktionalen Analphabetismus soll damit die Nutzung des Internetangebotes erleichtert werden.
 
„Sprache kann eine Barriere sein. Auch Menschen mit Behinderungen haben ein Recht, sich informieren zu können“, erklärt  Ruprecht Polenz, Vorsitzender des ZDF-Fernsehrates. „Die leichte Sprache ist daher ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Barrierefreiheit.“
 
Diese Maßnahme ist Teil eines Transparenzvorhabens, mit dem sich der ZDF-Fernsehrat der Öffentlichkeit gegenüber präsentieren will. [kw]

Bildquelle:

  • Medien_Maerkte_Artikelbild: © Phongphan Supphakank - Fotolia.com

3 Kommentare im Forum

  1. Ich dachte erst die wollen mal die vielen Politiker entsorgen, die dort Einfluß nehmen, und das sind durchaus keine Leichtgewichte wenn man sich die Zusammensetzung mal ansieht. Dabei will man den Leuten nur besser erklären was der Fernsehrat macht. Da bin ich mal gespannt, was der CDU-, CSU- und SPD-Generalsekretär, nebst vielen Ministern und Staatssekretären im Fernsehrat verloren haben. Ob die etwa Einfluß auf das Programm nehmen? Auch die Verteilung ist interessant. Wie im Bundestag. Linke, Grüne und FDP nur spärlich vertreten, dafür Union und SPD umso massiver. Mir soll keiner was von Transparenz erzählen, soviele Politiker wie dort sitzen Das paßt zur Berichterstattung dieses Senders.
  2. Oh weh, dass der Fernsehrat hauptsächlich aus Politikern besteht, scheint für Dich wirklich Neuland zu sein, so wie Du das hier immer wieder in ÖR Threads breit trittst. Kleiner Hinweis, da der Rundfunk Ländersache ist, wird man die wahrscheinlich wohl auch nicht so schnell los, es zwickt einen so sehr, dass man selbst politisch aktiv wird und versucht dies zu ändern. Womit dann wiedermal die Politik Einfluss genommen hat. ;-)
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum