Bundesligen sollen Mitte Mai starten – bleibt nur ein Haken

22
1701
© bilderstoeckchen - stock.adobe.com
Anzeige

Medienberichten zufolge sollen die Politiker des sogenannten „Corona-Kabinetts“ einem Saison-Neustart Mitte Mai bereits zugestimmt haben. Ein Team könnte unter Umständen aber wohl nicht mitspielen.

Die Nachrichtenagentur Reuters berichtet von einer „sehr hohen Wahrscheinlichkeit“, dass die 1. und 2. Bundesliga ab dem 15. Mai fortgesetzt werden kann. Die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten sollen sich demnach bereits im Vorlauf ihrer Konferenz am morgigen Mittwoch auf ein „Go“ für die DFL und Sky geeinigt haben.

Dem Plan im Wege stehen könnte einzig der Umstand, dass das Team von Zweitligist Erzgebirge Aue in häusliche Quarantäne muss. Bei der zweiten von der DFL angeordneten Corona-Testreihe ist eine Person in den Reihen des sächsischen Teams positiv getestet worden. Im Gegensatz zu den insgesamt zehn anderen ermittelten Positiv-Befunden der ersten Testreihe, muss in diesem Fall jedoch das ganze Team in Quarantäne. Diese gilt vorerst nur bis Donnerstag und ist lediglich eine Maßnahme seitens des Vereins. Sollte sich jedoch bewahrheiten, dass es sich um einen Fall der Kategorie 1 des von der DFL ausgearbeiteten Konzepts handelt, muss die Mannschaft sich in zweiwöchige Isolation begeben. Hierfür wird am 7. Mai eine zusätzliche Testreihe bei den Spielern von Erzgebirge Aue durchgeführt.

Eine Teilnahme an der nun prognostizierten Wiederaufnahme des Spielbetriebs am dritten Maiwochenende wäre dann unmöglich.

Bildquelle:

  • Stadionrasen: © bilderstoeckchen - stock.adobe.com

22 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 22 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum