Rundfunkbeitrag: ARD und Co. wollen Unternehmen entlasten

37
425
Der Rundfunkbeitrag soll erhöht werden
© Auerbach Verlag
Anzeige

ARD, ZDF und Deutschlandradio ermöglichen angeschlagenen Firmen eine Freistellung von der Rundfunkbeitragspflicht.

Viele Unternehmen leiden noch und/oder wieder unter der Corona-Krise. Aufgrund des aktuellen Teil-Lockdowns wollen ARD, ZDF und Deutschlandradio die betroffenen Firmen entlasten: mit einer Freistellung vom Rundfunkbeitrag.

Angeschlagene Unternehmen, Firmen und Einrichtungen des Gemeinwohls können die Freistellung beantragen, wenn sie für mindestens drei Monate schließen mussten. In dem Fall muss aber eine behördliche Anordnung vorliegen, vermerken die öffentlich-rechtlichen Sender.

Anders als bisher muss der Schließungszeitraum nicht aus drei aufeinanderfolgenden vollen Kalendermonaten bestehen. Alle Tage, an denen eine Betriebsstääte coronabedingt geschlossen war, können zusammengezählt werden.

Das Antragsformular und weitere Infos gibt es hier.

Bildquelle:

  • rundfunkbeitrag2019: © Auerbach Verlag

37 Kommentare im Forum

  1. Naja das ist soch nur eine linke Akion um dann sagen zu können,wir haben dank verzicht kein Geld und brauchen mehr.
Alle Kommentare 37 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum