[AT 5/12]: Ohne Ecken und Kanten – Vivid Audio Giya G3

0
22
Anzeige

Die Vorgeschichte von Vivid Audio ist genauso klangvoll wie die Lautsprecherprodukte, die die südafrikanische Firma heute liefert. Mitte der 1990er Jahre begann der Anfang von dem, was für andere das Ende einer Ära darstellte, zumindest ist das die Sichtweise einiger Hi-Fi-Freunde.

Im Jahre 2008 wurde das Modell Giya G1 vorgestellt, es folgte Giya G2 und nun der nochmals an kleinere Wohnraumverhältnisse angepasste Standlautsprecher Giya G3. In diesem steckt die gleiche Technologie, die schon die größeren Modelle zum klanglichen Erfolg führte.
 
Es dient weniger einem extrovertierten Gestaltungswillen sondern der Verhinderung eines speziellen Effektes, nämlich der Dispersion (Feinverteilung) von Schallwellen unterschiedlicher Wellenlängen, die an den Kanten von Lautsprechergehäusen auftritt. Dieser Effekt führt in der Hauptabstrahlrichtung zu hörbaren Verfärbungen im Klangbild, die nicht der Aufnahme selbst zuzuschreiben sind.
 
Der erste Höreindruck zog uns mit seinem musikalischen und unverfälschten klanglichen Ausdruck in seinen Bann.

Alle fünf Geräte im Detail finden Sie in der aktuellen AUDIO TEST 5/12, die überall am Kiosk, im Online-Shop und auch im Abo erhältlich ist.

 
NEU: Ab sofort können Sie die AUDIO TEST auch pünktlich zum Erscheinungstag als E-Paper über den digitalen PagePlace-Zeitungskiosk der Deutschen Telekom beziehen und bequem am PC oder Mac sowie weiteren Endgeräten wie Smartphone (Android/Apple), E-Reader, Tablet-PC und Notebook lesen. Natürlich sind auch ältere Ausgaben erhältlich. Nie wieder Rennerei und Ärger mit vergriffenen Heften!
[red]

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum