[AT 5/13] Nubert nuLine 84 – Schüchtern klingt anders!

0
38
Anzeige

Wie klein darf ein Standlautsprecher eigentlich sein? Nubert meint 86 Zentimeter (cm), verbaut in den nuLine 84 aber dennoch zwei 18-cm-Bässe. Erwartet uns hier ein Wolf im Schafspelz?

Die nuLine-Serie steht seit jeher für ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis, das nicht zuletzt auf die akribische Entwicklungsarbeit von Günther Nubert zurückzuführen ist. Im Zuge einer komplexen Generalüberholung der Modellreihe im Herbst 2012, haben wir die jüngste Version nuLine 84 zum Test bestellt.
 
Bereits das Vorgängermodell beherbergte seine Chassis in eher ungewöhnlichen Maßen, was mit der aktuellen Auflage konsequent fortgeführt wird. Denn mit einer Höhe von 86 Zentimetern (cm) verhält sich dieser Standlautsprecher doch recht überschaubar.
 
Dies hält Nubert allerdings nicht davon ab, den kleinen Großen mit zwei 18-cm-Tieftönern auszustatten, die gewohnt sauber verarbeitet im 21 cm breiten und 25,5 cm tiefen Gehäuse eingelassen sind.
 
Auch bei der Frequenzweiche der Neuauflage verfolgen die Schwaben das neue nuLine-Konzept. Anstatt sich auf der Platine eine Materialschlacht zu liefern, kommt diese mit 29 Kondensatoren, Spulen und Widerständen aus – ein für Nubert-Kenner fast schon spartanischer Anblick.

Dass dieser Ansatz aufgeht, scheint nicht zuletzt an der gelungenen Abstimmung zwischen Treibern und Gehäuse zu liegen.
 
Alle technischen Details und den Klangeindruck der Nuberts finden Sie in der aktuellen AUDIO TEST 05/2013, die überall am Kiosk, im Online-Shop und auch im Abo erhältlich ist.
 

NEU: Ab sofort können Sie die AUDIO TEST auch pünktlich zum Erscheinungstag als E-Paper über den digitalen PagePlace-Zeitungskiosk der Deutschen Telekom beziehen und bequem am PC oder Mac sowie weiteren Endgeräten wie Smartphone (Android/Apple), E-Reader, Tablet-PC und Notebook lesen. Natürlich sind auch ältere Ausgaben erhältlich. Nie wieder Rennerei und Ärger mit vergriffenen Heften!
[red]

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum