DAB-Plus-Radio speziell für Senioren vorgestellt

8
6414
© Alan Electronics
Anzeige

Das „Albrecht DR 860 Senior“ will speziell auf die persönlichen Bedürfnisse von Senioren oder anderen Hörern eingehen, für die einfache Bedienung unabdingbar ist. Nach Ersteinrichtung kann es in einen geschützten „Seniorenmodus“ versetzt werden.

Die Benutzer sollen sich nach Angaben des Herstellers Alan Electronics weniger um die Technik kümmern, sondern genießen einfach nur die gute Empfangsqualität oder verfolgen die interessanten Beiträge der voreingestellten Sender.

Das Digitalradio im Holzgehäuse ist laut Hersteller intuitiv in wenigen Minuten eingerichtet. Anschließend kann der von Albrecht Audio entwickelte Senioren-Modus aktiviert werden und schon ist eine versehentliche Fehlbedienung so gut wie unmöglich. Lediglich die Tasten Ein-/Ausschalten, Lautstärke regeln und Favoritensender aufrufen sind in diesem Modus möglich.

Alle anderen Funktionen sind geblockt und verhindern somit, dass das Radio „aus Versehen“ verstellt wird und nicht mehr funktioniert. Der Bügelgriff, ein großer Drehknopf sowie die farbige Ein/Aus-Taste auf der Vorderseite, jeweils aus poliertem Aluminium, machen das neue DAB Plus Radio Albrecht DR 860 Senior zum dekorativen Blickfang.

Das 2,4 Zoll Farbdisplay zeigt Informationen zu Musiktiteln, Interpreten sowie Textmeldungen der gewählten Sender in großer und gut lesbarer Schrift an. Das bedienerfreundliche Digitalradio Albrecht DR 860 Senior ist ab sofort im Fachhandel zum UVP von 129,90 Euro erhältlich.

Bildquelle:

  • DR_860_Seniorenpaar_1: © Alan Electronics

8 Kommentare im Forum

  1. „Anschließend kann der von Albrecht Audio entwickelte Senioren-Modus aktiviert werden und schon ist eine versehentliche Fehlbedienung so gut wie unmöglich“ Dieser Senioren Modus heißt beim Technisat Techniradio 8: Abdeckklappe:ROFLMAO: [MEDIA=youtube]tbGWUCojBwg[/MEDIA]
  2. "Seniorenmodus" ist schonmal was feines. Habe ich mir oft gewünscht, wenn ich für Senioren oder auch für technisch unbedarfte Menschen ein "Radio" beschaffen sollte. Im Falle eines technisch absolut ahnungslosen Seniorenpaares wurde es in den späten 1990er Jahren halt eine Kombi aus der neueren FineArts-Serie von Grundig (vergleichbar https://i.ebayimg.com/images/g/rNcAAOSwOQJdQfMc/s-l1600.jpg) - da verschwanden alle nicht täglich benötigten Funktionen hinter satt rastenden Frontklappen. Und heute? 130 EUR für ein Kofferradio, das 4 Programmspeicher hat für DAB und 4 für UKW (in den 1980er Jahren kamen zunehmend Programmspeicher, die wahlweise aus allen verfügbaren Wellenbereichen programmiert werden konnten, irgendwie ist dieses Wissen wohl mit Einführung von DAB verlorengegangen), im beworbenen "Seniorenmodus" kann man nichtmal mehr zwischen UKW und DAB umschalten und ist damit auf nur noch 4 Programme beschränkt. Dazu ein Briefmarkendisplay - fertig. https://www.alan-electronics.de/alan/CustomUpload/374O357O340O370O356O369O350O320O363O352O365O/DR_860_Anleitung_DE_EN_FR_IT_10_2019.pdf Ich möchte das nicht weiter kommentieren.
  3. Sehe ich ähnlich. Die Idee ist gut aber die Umsetzung völlig misslungen. Mindestens 6, besser 8-10 gemischt belegbare Stationstasten, sowie Stereolautsprecher würde ich schon als Pflicht sehen. Ausserdem finde ich es dumm das Gerät als "DR 860 Senior" zu bezeichnen und von einem "Seniorenmodus" zu reden. Ich denke "DR 860 Comfort" und "Komfortmodus" oder "Sorglos-Modus" würde viel positiver klingen.
Alle Kommentare 8 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum