Denon präsentiert erste Receiver der „AV-Art“-Serie

0
15
Anzeige

Mit den neuen AV-Receiver-Modellen AVR-1513 und AVR-1713 bringt Unterhaltungselektronikspezialist Denon die ersten Geräte seiner neuen „AV-Art“-Serie auf den Markt. Sowohl beim Einsteigergerät AVR-1513 als auch beim netzwerkfähigen AVR-1713 setzt der Hersteller auf ein vereinfachtes Bedienkonzept und ein klares Design.

Die ersten Vertreter der neuen Receiver-Serie bieten diskrete 5-Kanal-Endstufen und geben sowohl 3D-Inhalte als auch hochauflösende Audioformate wieder, teilte Denon am Donnerstag mit. Darüber hinaus befindet sich jeweils ein HDMI-Eingang an der Frontseite der Geräte, über welchen sich beispielsweise Smartphones, Spielekonsolen oder Camcorder anschließen lassen. Das puristische Design bietet Nutzern ein großes Display und ein vereinfachtes Setup zur Ersteinrichtung der Receiver. Zudem ist laut Hersteller der Stromverbrauch der Geräte gesenkt worden.
 
Beim für den Einsteigermarkt konzipierten AVR-1513 sollen die fünf Kanäle eine Leistung von 110 Watt pro Kanal erbringen. Insgesamt sind vier HDMI-Verbindungen sowie ein Subwoofer-Ausgang vorhanden. Neben der Wiedergabe von Dolby True HD und DTS-HD werden komprimierte Audio-Formate mit dem Compresed Audio Restorer klanglich aufbereitet, um die Wiedergabequalität beispielsweise von MP3-Musik zu optimieren.
 
Das Modell bietet zudem ein vollständiges Bassmanagement für ein 5.1-Lautsprechersystem, welches Nutzern Einstellungsmöglichkeiten für die Übergangsfrequenz, Pegel- und Verzögerungszeit gibt. Auch der Eingangspegel für die verschieden Quellen kann einzeln geregelt werden.

Der netzwerkfähige AVR-1713 soll pro Kanal mit einer Leistung von 120 Watt aufwarten und bietet den Zugriff auf Internetradios, Musikdienste wie Last.FM sowie NAS-Laufwerke oder Computer, um eigene Musik und Videos aus dem Heimnetzwerk wiederzugeben. Dafür ist der Receiver für den Netzwerkstandard DLNA 1.5 zertifiziert. Neben MP3- oder WMA-Dateien können auch hochauflösende Formate wie FLAC oder WAV gestreamt werden. Mit einem im Juli erfolgenden Firmwareupdate sollen auch Apple Lossless sowie WAV- und FLAC-Dateien bis zu einer Qualität von 24-Bit / 192 kHz unterstützt werden. Außerdem bietet der AVR-1713 auch Apples AirPlay-Musikstreaming-Lösung.
 
Nach der Softwareaktualsierung soll auch die unterbrechungsfreie Wiedergabe (Gapless Play) von Musik möglich sein. Die Steuerung und das Setup des Receivers darf wahlweise per PC, PDA oder iPod erfolgen. Die bereits für Apple-Geräte erhältliuche Remote-App von Denon soll ab Juni auch für Android-Modelle bereitstehen. Über den USB-Anschluss lassen sich portable USB-Massenspeicher wie externe Festplatten sowie iPod, iPhone oder iPad anschließen.
 
Im Gegensatz zu seinem kleinen Bruder verfügt das teurere Modell über die Einmesstechnologie Audyssey MultiEQ-XT. Mit Audyssey Dynamic EQ und Audyssey Dynamic Volume stehen weitere Möglichkeiten zur Klangoptimierung zur Verfügung. Neben fünf HDMI-Eingängen ist auch ein HDMI-Ausgang vorhanden. Wie sein Geschwistermodell bietet der Netzwerk-AV-Receiver auch die Unterstützung von Dolby True HD und DTS-HD sowie den Compressed Audio Restorer.
 
Die in schwarz gehaltenen neuen Receiver AVR-1513 und AVR-1713 sollen im Mai für 329 Euro (UVP) beziehungsweise 499 Euro (UVP) in den Handel kommen. [rh]

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum