[DT 3/12]: DAB Plus – Radio hören im 21. Jahrhundert

32
16
Anzeige

Ja, die analoge Rundfunkverteilung via UKW ist immer noch aktuell und wird auch so schnell nicht von der Bildfläche verschwinden. Wer jedoch auf echte Sendervielfalt und Wiedergabequalität schwört, kommt an DAB Plus und den unzähligen Internetradiostationen nicht vorbei. Wir haben für Sie die besten digitalen Radios getestet.

Damit Sie sich nicht im weiten Feld des digitalen Rundfunks verirren, bringen wir Licht ins Dunkel und haben die zehn besten Internet- und DAB-Plus-Radios ins Testlabor gebeten. Dabei spielt natürlich die Klangqualität eine große Rolle und unsere erfahrenen Audio-Redakteure geben Ihnen eine praxistaugliche Einschätzung. Der Bedienkomfort darf dabei auch nicht zu kurz kommen und einige Testkandidaten nehmen Eingaben per Touchscreen und Fernbedienung entgegen.
 
Wenn Sie sich an der Radiovielfalt sattgehört haben, ist noch lange nicht Schluss und viele Geräte, wie etwa der Testsieger WFR-2D von Sangean, spielen Musikdateien auch von USB-Sticks ab. Natürlich können Sie ferner per Streaming auf Ihre Musiksammlung zugreifen und die Dateien direkt von Ihrem Computer oder Ihrer Netzwerkfestplatte abrufen. Einige Geräte erlauben sogar den Zugriff auf Premium-Musikdienste wie Spotify oder Last.fm.
 
Insgesamt waren wir sichtlich angetan von den neuen Radios des 21. Jahrhunderts und die Funktionsvielfalt fällt ungemein üppig aus. Auch klanglich trumpfen einige Kandidaten überraschend auf und dank Weckfuntkion und iPod-Dock machen die Geräte in jedem Zimmer eine gute Figur.

An dieser Stelle wollen wir zudem gleich ein paar Fehler innerhalb derAusstattungstabelle im Heft ausmerzen. So verfügen etwa folgendeModelle über eine Fernbedienung: Avox Technologies Indio color, LogitechSqueezebox Radio, Terratec Noxon iRadio 360 und das WFR-2D von Sangean,was darüber hinaus auch mit einem Touchscreen ausgestattet ist. Undletztlich kommt das Radio von Terratec noch mit einem Kopfhörerausgangdaher.
 
In der aktuellen Ausgabe 3/2012 der DIGTIAL TESTED lesen Sie zudem, was dieApps der TV-Hersteller taugen und wir testen die neusten LED-LCDs undPlasmas von Loewe, Panasonic, Philips, Samsung und Sony. Auf der Heft-CDfinden Sie hochwertige HD-Testbilder von Burosch und im großen Workshopim Heft zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihrem Fernseher die perfekteBildqualität entlocken.
 
Im großen 13-seitigen FILMEN UNDFOTOGRAFIEREN-Special testen wir darüber hinaus sieben Kompaktkamerasund zeigen Ihnen das Beste und Neueste aus der Welt der Fotografie. Zudemhaben wir für Sie geprüft, ob iTunes im Schatten derMusikstreamingdienste wie etwa Spotify einpacken kann. Ferner verlosenwir Premium-Accounts für den Dienst und so haben Sie sogar mit demSmartphone oder Tablet von unterwegs aus Zugriff auf über 16 MillionenSongs in CD-Qualität.
 
All das lesen Sie in der neuen DIGITAL TESTED – Ausgabe 3/2012, die ab sofort überall am Kiosk, im Online-Shop und auch im Abo erhältlich ist.

NEU: Ab sofort können Sie die DIGITAL TESTED auch pünktlich zum Erscheinungstag als E-Paper über den digitalen PagePlace-Zeitungskiosk der Deutschen Telekom beziehen und bequem am PC oder Mac sowie weiteren Endgeräten wie Smartphone (Android/Apple), E-Reader, Tablet-PC und Notebook lesen. Natürlich sind auch ältere Ausgaben erhältlich. Nie wieder Rennerei und Ärger mit vergriffenen Heften!DIGITAL TESTED 2/2012 in Bildern
[red]

32 Kommentare im Forum

  1. AW: [DT 3/12]: DAB Plus - Radio hören im 21. Jahrhundert Was nützt mir die größte Anzahl an Radiosendern via DAB+ in CD-Qualität zur Auswahl, wenn deren Inhalte sich nur nyancenweise voneinander und von via FM zu empfangenden Sendern unterscheiden? DAB+ wird nur dann zu einer wirklichen Alternative zum "normalen" (analogen) FM-Radio, wenn es durch ein besseres Angebot überzeugen kann. Das aktuelle DAB+-Angebot überzeugt mich jedoch nicht. BTW, ich bin DAB+ keineswegs abgeneigt oder negativ eingestellt. Mich interessieren jedoch die bisher empfangbaren Sender überhaupt nicht. Ich werde mir ein DAB+-Gerät erst dann kaufen, wenn mich das Senderangebot überzeugt. Und... für den stationären Empfang zu Hause gibt es mit den Internetradios eine ernstzunehmende Alternative.
  2. AW: [DT 3/12]: DAB Plus - Radio hören im 21. Jahrhundert Sehe ich ähnlich. Die Inhalte der lokalen FM Radiosender sind für mich seit fast 20 Jahren unattraktiv wenn nicht gar nervtötend mit sich wiederholendem 08/15 Kommerzgedudel was schlicht als Information/Unterhaltung/Werbung dargestellt wird. Radio unterwegs würde für mich erst dann wieder attraktiv wenn es günstige Mobilfunkflatrates geben würde die den traffic der Internet livestreams verursachen abdecken würden. Ansonsten stehe ich der Technologie DAB+ offen gegenüber solange nicht an der Bandbreite gegeizt wird so dass das Hörerlebnis darunter leidet. Mir ist aber nicht bekannt, ob die Reichweite eines Senders mit der von FM vergleichbar ist, entsprechende Sendeleistung und Richtdiagramm vorausgesetzt.
  3. AW: [DT 3/12]: DAB Plus - Radio hören im 21. Jahrhundert Wer bei DAB+ von Sendervielfalt redet, hat wohl noch nie etwas von Radio über Satellit oder gar Internetradio gehört. Dagegen ist die Anzahl der Sender geradezu minimal.
Alle Kommentare 32 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum