Gauder Akustik Arcona 100: Emotionaler Mathemagier

0
51
Anzeige

Schaffe, schaffe, Lautsprecher baue. Dass die Schwaben noch mehr können außer Spätzle kochen, beweist uns Dr. Roland Gauder bereits seit Jahren – dieses Mal unter eigenem Namen und für seine Verhältnisse zu einem deutlich günstigeren Preis.

Vielen von uns wird die deutsche Traditionsmarke Isophon noch im Gedächtnis sein, deren Verschwinden vom Markt ebenso überraschend kam wie die Neuformierung unter dem Namen Gauder Akustik. Mit dem Wechsel des Namens blieben die bisherigen Serien allerdings bestehen und Dr. Roland Gauder setzte noch einen drauf und bietet seit circa einem Jahr mit der Arcona-Serie Lautsprecher in einem im Serienvergleich günstigeren Preissegment an.
 
Mit der Arcona 100 haben wir das Topmodell der Reihe in unseren Hörraum geholt. Designverliebte dürfen sich an dieser Stelle über einen ausgewachsenen 1,14-Meter-hohen-Standlautsprecher mit einer schlanken Taille von gerade einmal 21 Zentimetern (cm) freuen.
 
Bei der Materialauswahl seiner Membranen bleibt sich Dr. Roland Gauder auch bei der Arcona-Serie treu und vertraut ausschließlich harten Stoffen. Den weichen Chassis aus Papier und Kunststoff sagt er ein zu weiches Impulsverhalten nach. Zwar haben es die typischen Gauder-Materialien Keramik und Diamant aus Kostengründen nicht bis in die Arcona-Serie geschafft, stattdessen wird in den drei Chassis Aluminium mit rückseitiger Polymerbeschichtung verwendet. Mit einem gezielten Masseaufbau soll das Impulsverhalten der größeren Serien nachempfunden und deren mechanische Resonanzbedämpfung sogar noch übertreffen werden.

 
Mehr über die Konstruktion und den Klang der Arcona 100 erfahren Sie in der aktuellen AUDIO TEST 01/2014, die ab sofort überall am Kiosk, im Online-Shop oder als E-Paper bei Onlinekiosk und Heftkaufen erhältlich ist. Sie können das Heft aber auchim Abo bestellen.
 

NEU: Ab sofort können Sie die AUDIO TEST auch pünktlich zum Erscheinungstag als E-Paper über Olinekiosk beziehen und bequem am PC oder Mac sowie weiteren Endgeräten wie Smartphone (Android/Apple), E-Reader, Tablet-PC und Notebook lesen. Natürlich sind auch ältere Ausgaben erhältlich. Nie wieder Rennerei und Ärger mit vergriffenen Heften!
[red]

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum