Harman mit neuer JBL-Lautsprecherflotte – Kinotechnik

0
30
Anzeige

Harman hat seine neue Lautsprecherserie JBL Studio 5 vorgestellt, die auch anspruchsvolle Hörer begeistern soll. In den Klangerzeugern soll aus den Kinos bekannte Audiotechnik zum Einsatz kommen.

Anzeige

Die Serie besteht aus zwei Standmodellen, einem Paar Regallautsprechern, einem Center-Speaker und einem Subwoofer, ging aus einer Produktvorstellung vom Donnerstag hervor. Damit können sich Anwender ein Stereosystem zusammenstellen oder dieses auf ein 7.1-Heimkinosystem erweitern. Jedes Modell verwendet einen Hochfrequenz-Druckkammertreiber mit Bi-Radial-Horn, der eine Klangqualität ermöglichen soll, die sonst nur mit professionellen Konzertlautsprechern zu erreichen ist, verspricht der Hersteller.

Die 120 cm hohen Standlautsprecher Studio 590 stellen die Topmodelle der neuen Serie dar. Im Inneren arbeiten zwei 200 mm große Niederfrequenzwandler mit PolyPlas-Koni und SFG-Magnetstrukturen, Gussrahmen und Gummieinfassungen. Der Hochfrequenzwandler basiert auf einem 25-mm-Druckkammertreiber mit Neodym-Magnet und einer einteiligen Teonex-Membran an einem bi-radialen, glasgefüllten ABS-Hochfrequenzhorn. Die herstellerseitig empfohlene Verstärkerleistung für den Studio-590-Lautsprecher beträgt 250 Watt.
 
Die mit einer Höhe von 106 cm etwas niedriger ausfallenden Standlautsprecher der Studio-580-Serie verfügen über zwei 165 mm große Niederfrequenzwandler mit PolyPlas-Koni, SFG-Magnetstrukturen und Gummieinfassungen. Außerdem sind in den Klangerzeugern ein Hochfrequenzwandler mit 25-mm-Druckkammertreiber und ein Neodymmagnet verbaut. Weiterhin setzt der Hersteller bei den Lautsprechern auf einteilige Teonex-Membran an einem bi-radialen, glasgefüllten ABS-Hochfrequenzhorn. Der Studio 580 Lautsprecher ist für Verstärkerleistungen von 200 Watt ausgelegt.
 
Die Regallautsprecher Studio 530 sind für den Einsatz in kleineren Räumen oder innerhalb eines Heimkinosystems konzipiert. Die Modelle enthalten einen 130-mm-Niederfrequenzwandler mit starren und leichten PolyPlas-Koni und Gummieinfassung, eine 38-mm-Tieftöner-Schwingspule, einen 25-mm-Hochfrequenz-Druckkammertreiber sowie ein bi-radiales, glasgefülltes ABS-Hochfrequenzhorn. Die Systeme sind in einem in einem 19 mm starken MDF-Gehäuse untergebracht und bedient Verstärker mit einer maximalen Leistung von 125 Watt.
 
Der für Heimkinos entwickelte Center-Lautsprecher Studio 520C runden die Serie ab. Sie basieren auf zwei 100-mm-Niederfrequenzwandlern mit starren und leichten PolyPlas-Koni und Gummieinfassung, einer 25-mm-Tieftöner-Schwingspule und einem 25-mm-Hochfrequenz-Druckkammertreiber sowie einem bi-radialen, glasgefüllten ABS-Hochfrequenzhorn. Der Studio 520C ist in einem 16 mm starken MDF-Gehäuse verbaut und für Verstärkerleistungen von 150 Watt ausgelegt.
 
Der Subwoofer verfügt über zwei 10-Zoll-PolyPlas-Niederfrequenzwandler und einen integrierten 300-Watt-Verstärker. Die Standlautsprecher Studio 590 kosten 1 099 Euro und die Variante Studio 580 899 Euro. Die Regallautsprecher Studio 530 sind für 749 Euro pro Paar zu haben und der Center-Speaker Studio 520C für 499 Euro. Der Subwoofer Studio 550P wird 699 Euro kosten (alle Preise UVP). Käufer haben die Wahl zwischen den Farbtönen Schwarz und Kirsche. [rh]

Anzeige

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum