High End 2012: Sony setzt zur Messe auf Vernetzung

0
7
Anzeige

Der Heimkino-Spezialist Sony nutzt die 31. High End (3. bis 6. Mai) in München, um neue Produkte vorzustellen. Über die neuesten Produkte aus dem Hause Sony und über High-End-Qualität sprach Marketing Director Stefan Holländer im Interview mit dem Auerbach Verlag.

Herr Holländer, was verbinden Sie mit dem Begriff High-End?

Stefan Holländer: Wie der Name bereits sagt, spricht die Messe vor allem audiophile Heimkino-Enthusiasten und Fans von Premium-Unterhaltungselektronik an. Damit ist die High End eine der profiliertesten und anerkanntesten Spezialmessen in diesem Bereich – und das nicht nur in Deutschland. Für uns bietet die Messe das perfekte Umfeld, um unsere Premium-Produkte aus dem Bereich Home-Entertainment adäquat zu präsentieren.

Wohin geht der Trend: klein und fein oder Klasse durch Masse?

Holländer: Die High End überzeugt mit einem ausgezeichnet informierten und versierten Fachpublikum. Um dieses Publikum von den ausgestellten, oft besonderen Ausstellungsprodukten zu überzeugen, müssen diese in erster Linie von bester Qualität sein und dies in der Praxis auch unter Beweis stellen können.
 

Wie sehen Sie die High End in München im Vergleich zur CES?


Holländer: Die Consumer Electronics Show in Las Vegas ist neben der IFA eine der wichtigsten Leitmessen für die Unterhaltungselektronik-Branche und zeigt die kommenden Trends des Jahres auf. Die High End ist, wie eingangs bereits erwähnt, eine Spezialmesse mit einer spitzeren Ausrichtung für eine Zielgruppe mit ausgeprägten Premium-Ansprüchen. Damit eignet sie sich im Unterschied zur CES hervorragend für die Präsentation von ausgewählten High-End-Produkten, die eben diese Zielgruppe ansprechen.

Bietet das M.O.C München Vorteile gegenüber einer reinen Hotelmesse?

Holländer: Bei Hotelmessen sind die zur Verfügung stehenden Räumlichkeiten oft begrenzt. Das M.O.C verfügt hingegen über große Flächen und damit mehr Möglichkeiten, Themenwelten zu schaffen und sich als Aussteller entsprechend präsentieren zu können. Vor allem für Vollsortimenter wie Sony ist dies von Vorteil.
 

Ist die Messe Ihrer Erfahrung nach eher ein Anlaufpunkt für Händler oder Endkunden?

Holländer: Ähnlich wie auf der IFA sind für Sony sowohl unsere Handelspartner als auch Endkonsumenten gleichermaßen wichtig und auf unserem Messestand willkommen. Wir freuen uns, den Gästen unseres Messestandes auch in diesem Jahr die Neuheiten von Sony präsentieren zu dürfen.
 

Auf welche Neuheiten dürfen wir aus Ihrem Haus gespannt sein?

Holländer: Das Thema Vernetzung steht in diesem Jahr im Vordergrund unserer Produktneuheiten. So präsentieren wir mit dem STR-DA5700ES einen High-End-9.2-AV-Receiver, der neben bekannten Netzwerkfunktionen wie DLNA auch direkten Zugriff auf das Sony Entertainment Network und damit auf Dienste wie Video Unlimited und den Musikstreaming-Dienst Music Unlimited ermöglicht. Neben einem Heimkino mit 4K-Projektor und netzwerkfähigem 9.2-Netzwerkreceiver werden wir das Thema Vernetzung und Sony Entertainment Network über alle Produktgruppen
hinweg präsentieren – von Bravia-TV-Geräten über Netzwerklautsprecher und Kopfhörer bis hin zu Mobiltelefonen.
 

Welche Empfehlungen haben Sie für den High-End-Einsteiger?

Holländer: Für alle, die die High End zum ersten Mal besuchen, empfehlen wir vor allem Neugier, das heißt, die vorgestellten Produkte ausgiebig zu testen – viel Musik zu hören, sich Filme anzuschauen und sich von der Qualität begeistern zu lassen. Dabei gilt: High-End gibt es in den unterschiedlichsten Produktbereichen und Netzwerkkategorien und je nach individuellem Geschmack muss dies nicht zwangsläufig auch viel kosten.
 

Herr Holländer, vielen Dank für das Gespräch!
 
Mehr zu den Produktvorstellungen der High End-Messe lesen Sie täglich in unserer Audiorubrik auf DIGITALFERNSEHEN.de oder in der aktuellen Ausgabe 3/2012 der Zeitschrift AUDIO TEST.[red]

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum