Leserwahl-Gewinner Bose: „Besserer Klang durch Forschung“

10
19
Anzeige

Bei der diesjährigen Leserwahl des Auerbach Verlags konnte sich der Audiospezialist Bose gleich in mehreren Kategorien gegen die Konkurrenz durchsetzen. Im Interview sprach Public-Relations-Manager Jürgen Imandt, nun über den Einstieg in den Markt der TV-Geräte und die Vorzüge des tragbaren Lautsprechers SoundLink.

Herr Imandt , Bose ist mit vier Produkten in den Leserwahl-Hitlisten ganz weit vorn vertreten, mit dem SoundLink haben Sie es sogar auf das Siegerpodest geschafft. Was fasziniert die Kunden so an den Bose-Produkten?
 

Jürgen Imandt:Lassen Sie mich versuchen, das zu bündeln, was uns unsere Kunden sozusagen „unisono“ als Antwort auf diese Frage sagen. Die Hauptgründe, sich für ein Bose Produkt zu entscheiden, sind für die überwiegende Mehrzahl unserer Kunden die einzigartigen Vorteile, die sie im täglichen Umgang mit einem Bose Produkt hören und erleben können. Die konsequente Kombination aus naturge-treuem Spitzenklang, unaufdringlich-elegantem Design, einfachster Installation und einfachster Bedienung ist das prinzipielle Merkmal aller Bose Produkte. Das macht den entscheidenden Bose Unterschied aus, der offenbar so viele Menschen überzeugt.

Dass die Bose Forschung seit beinahe fünfzig Jahren mit einer Vielzahl innovativer Technologien die Audiowelt immer wieder auf den Kopf gestellt und neue, gültige Standards definiert hat, gibt unserem Markennamen hohes Vertrauen und hohen Wert. Bose steht heute weltweit als Synonym für exzellenten Klang – eben für das, was als Versprechen unter unserem Logo steht und vielleicht in kürzester Form beschreibt, was die Faszination der Bose Produkte ausmacht: Better sound through research- Besserer Klang durch Forschung.



Das SoundLink ist minimalistisch in den Abmaßen, gibt die Musik aber deutlich kraftvoller wieder als einige bedeutend größere iPod-Soundsysteme. Was ist das Geheimnis hinter der Abdeckung?

Imandt: Das „Geheimnis“, wie Sie es nennen, ist das ausgeklügelte Bose Systemdesign, also die Art und Weise, wie innovative Audiotechnologien so miteinander kombiniert werden, dass sie die bisherigen Leistungsgrenzen sprengen und ganz neue Nutzervorteile realisieren.Eben so wie beim SoundLink System, bei dem das „Teamwork“ von vier flachen Neodym-Schallwandlern, zwei neuartigen Passivstrahlern, dem Bose Digital Signal Processing und anderen technologischen Bausteinen so ein unvergleichbares Produkt ermöglicht, das eben ganz neue Maßstäbe setzt.

Vor reichlich einem Jahr ist Bose mit dem Videowave in den Markt der TV-Geräte eingestiegen und hat bewiesen, dass man aus Flachmännern satten Sound zaubern kann. Hat sich der Schritt in diesen Markt bewährt?

Imandt:Nun, ein Jahr ist eine kurze Zeit, in der Home Entertainment-Welt. Mit dem VideoWave kombiniert Bose konsequent das Beste aus zwei bisher getrennten Welten, nämlich die des großen Bildes und die des großen Klangs. Zu dem bietet das VideoWave System viele Innovationen und Vorteile, die den entscheidenden Schritt in die Home Entertainment-Zukunft möglich machen. Mit dem VideoWave System hat es Bose geschafft, sozusagen an der Pole Position in dieses Zukunftsrennen zu starten. Jetzt gilt es, das Rennen an der Spitze zu fahren und -wieder einmal- die neuen Maßstäbe und Standards zu setzen. Wir sehen dabei die Begeisterung derjenigen, die eine Vorführung erleben und der VideoWave System Besitzer. Ja, es ist der richtige Schritt.

Normalerweise gibt es ja über geplante Bose-Produkte keine Vorankündigungen. Können Sie uns dennoch eine Prognose geben, in welche Richtungen die Bose-Entwicklungen gehen werde?

Imandt:Wie gesagt, unser Ziel ist es, mit innovativen Technologien die gültigen Standards für Spitzenklang, Eleganz, einfachste Bedienung und einfachste Installation in vielen Bereichen der Unterhaltungselektronik neu zu definieren. Daran arbeiten wir in der Forschung, in der Entwicklung und auch im Vertrieb. Seien Sie zu Recht gespannt auf das, was von Bose kommt.

Vielen Dank für das Gespräch!



[red]

Das Interview gibt die Meinung des Interviewpartners wieder. Diese muss nicht der Meinung des Verlages entsprechen. Für die Aussagen des Interviewpartners wird keine Haftung übernommen.

10 Kommentare im Forum

  1. AW: Leserwahl-Gewinner Bose: "Besserer Klang durch Forschung" wurde doch glatt zensiert, in diesem freien, demokratischen land, schau mal einer an. tolle leistung. meinen respekt habt ihr!!!
  2. AW: Leserwahl-Gewinner Bose: "Besserer Klang durch Forschung" Ist schon doof wenn immer mehr Mieter in Karnickelställe ziehen und sich dann diese Böxlein von denen kaufen müssen. Es geht hier um ein mp3 Wiedergabegerät? Ok, da brauchts ja dann sowieso nicht solche Anforderungen, auf diesem Markt kann sich bose dann ja super plazieren, da kann man auch schon mal Sieger werden. "satter Sound" intellexual net · m k i v etwas älter aber immer noch aktuell.....
  3. AW: Leserwahl-Gewinner Bose: "Besserer Klang durch Forschung" Um was mit Bose anzufangen, muß man schon Esoteriker sein. Seit Jahren versuchen die, den Leuten ihre Brüllwürfelsysteme und Minikisten im Küchenradioformat als neueste Ergebnisse der Weltraumforschung zu verkaufen. Scheinbar mit Erfolg, denn aggressive Werbung in Mediamarktmanier machen die ja immer wieder. Tut mir leid, als Audiophiler kann ich diese Firma einfach nicht Ernst nehmen.
Alle Kommentare 10 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum