Linn stellt neues All-in-One-Musiksystem Kiko vor

0
15
Anzeige

Der schottische High-End-Hersteller Linn hat mit dem All-in-One-Audiosystem Kiko eine kompakte Kombination aus DSM Netzwerkplayer und 2-Wege-Lautsprechern vorgestellt, die nicht nur klanglich, sondern auch optisch überzeugen soll.

Mit dem neuen All-in-One-Musiksystem Kiko möchte Linn nicht nur etwas fürs Ohr, sondern auch etwas fürs Auge bieten. Wie der Audio-Spezialist in einer Produktvorschau vom Montag bekannt gab, soll das edle System in sechs verschiedenen Farben erhältlich sein und sich somit für jede Wohnumgebung eignen. Bei Kiko handelt es sich um ein kompaktes Audiosystem, welches aus einem DSM Netzwerkstreamer mit integrierter 4-Kanal-Digitalendstufe samt Aktiv-Frequenzweiche für die zugehörigen 2-Wege-Lautsprecher besteht. Das Modell lässt sich sowohl aufrecht stehend als auch liegend aufstellen. Die Leistung der Anlage soll laut Linn bei 33 W (RMS) liegen und die Lautsprecher einen Frequenzbereich von 66 Hz – 22 kHz abdecken.

Das Audiosystem soll in der Lage sein, alle gängigen Tonformate abzuspielen. Neben MP3, WMA und WAV können auch Musikdateien in den FormatenFLAC, AIFF, AAC, OGG und Apple Lossless wiedergegeben werden. Laut Linn lässt sich Kiko problemlos in bestehende Heimnetzwerke einbinden. Somit sollen sich beispielsweise die Audio-Inhalte von im Netzwerk befindlichen PCs, TVs, Blu-ray Playern und Spielekonsolen mit dem System in hochwertiger Qualität wiedergeben lassen. Als Anschlüsse bietet der Streamer neben drei HDMI-Eingängen und einem -Ausgang einen Analog-Eingang für Audio und Video und einen Ethernet-Anschluss. An der Frontseite befinden sich laut zudem je ein Ein- und Ausgang für 3,5 mm Klinke. Um Kiko von jedem Punkt des Wohnzimmers aus bedienen zu können, steht eine spezielle Controll-App für Smartphone, Tablet oder PC zum Download bereit.

Die kompakte All-in-One-Musiklösung soll ab Juli erhältlich sein. Den Preis gibt Linn mit 2975 Euro (UVP) an. [ps]

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum