Neues Denon-Musiksystem kommt mit DAB Plus und Multiroom

16
690
Anzeige

Denon kündigt sein neues Musiksystem CEOL-N11DAB an. Dabei soll es sich laut Angaben des Unternehmens um das Lifestyle-Netzwerk-Musiksystem der nächsten Generation handeln.

Die Anlage kommt mit DAB Plus/ DAB- Radio auf den Markt. Damit soll der Funktionsumfang vorheriger Modelle erweitert werden. Dieser umfasst bereits Amazon Alexa und Google Assistant Sprachsteuerung sowie HEOS Built-in für nahtloses Multiroom-Streaming, wie Denon ausführt. Das HiFi-System soll über die HEOS App mit mehreren Denon Home Lautsprechern in verschiedenen Räumen gekoppelt werden können.

Die CEOL-N11DAB soll zahlreiche Musikstreaming-Möglichkeiten über Wlan, Ethernet, AirPlay 2, Bluetooth und USB unterstützen. Die Mini-HiFi-Anlage verfügt außerdem über einen integrierten CD-Player, wie Denon bekanntgab. Ab August 2020 soll die CEOL-N11 DAB inklusive SC-N10 Zwei-Wege-Lautsprechern in Grau, Weiß und Schwarz erhältlich sein. Der Preis beträgt 629 Euro.

Folgende Ausstattungsmerkmale hat Denon für die Anlage veröffentlicht:

  • CD-Player (WMA oder MP3), DAB+/DAB/UKW Radio und USB-Anschluss
  • HEOS Built-in für Multiroom-Funktion
  • Bluetooth, WLAN und AirPlay 2 für kabelloses Streaming der beliebtesten Musikdienste
  • Amazon Alexa und Google Assistant Sprachsteuerung
  • Zwei optische Eingänge mit automatischer Eingangserkennung des TV-Signals
  • Infrarot (IR-) Lernfunktion für die TV-Fernbedienung
  • Strapazierfähige, doppelschichtige und kratzfeste Oberseite
  • Zwei-Wege-Lautsprecher mit 12 cm Tiefmitteltöner und 3 cm Kalottenhochtöner (der CD-Receiver RCD-N11DAB ist auch ohne Lautsprecher erhältlich)

Bildquelle:

  • denon: Sound United

16 Kommentare im Forum

  1. Die "nächste Generation" (von denen) nur leider Generationen zu spät ...... Jahre zurück was hier erst heute angeboten wird. Und dann noch STEREO (Jahrzehnte zurück) zu dem Preis im Jahr 2020 ??? Externe Eingänge ????? 1x "analog in" ? Hallo ????? Gehts noch ? Bin ich mal gespannt wie der zu seinem "sehr gut" im Test kommen soll .... wir werden uns hier der <50% Bewertung nähern, da wird es schwer dann so ein Urteil zu vergeben.
  2. Und wenn ich mir diese Plaste verschraubungen der Lautsprecher Anschlüsse anschaue, billigst vom billigen. Wohl möglich dann wohl auch noch mit Schaltnetzteil im Gehäuse. (n)
  3. Sei doch froh, dass es stereo ist. Seit DAB+ sind Mono-Radiogeräte doch wieder "in". Multiroom-Erweiterbarkeit und mehr als stereo war dann halt doch zu komplex. Sind ja auch noch 2 optische S/PDIF vorhanden. Außerdem: wozu noch? Da wird niemand einen externen CD-Player oder einen MD oder einen DAT anschließen wollen. Da wird via Bluetooth vom Smartphone reingestreamt oder direkt der eingebaute Streaming Client genutzt. Schon dass da ein historischer CD-Player integriert ist, grenzt heute an ein Wunder. Wie wird heute Musik abgespielt? Vom Abspieldienst in der Cloud. Der Preis ist natürlich ein Witz. Da kann man nur noch den rechten Zeigefinger gegen die Stirn tippen. Davon ist auszugehen. Wiegt nur 3,4 kg und hat keine Lüftungsschlitze obendrauf. Mir wäre die Anlage zu komplex. Zuviel Spielerei auf engstem Raum. Mit den ganzen Onlinediensten käme ich genausowenig klar wie mit irgendwelchen Sprachassistenten. Wie geht das eigentlich? Dazu muss die Anlage ins Heimnetz und dann steuert Alexa mit Umweg über die USA, dass ich von Hitradio Latrine auf Radio Gaga umschalten will?
Alle Kommentare 16 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum