X-Serie: Denon enthüllt neue Generation von AV-Receivern

0
15
Anzeige

Denon stellt mit den AV-Receivern AVR-X500, AVR-X1000 und AVR-X2000 die ersten Geräte der neuen X-Serie vor. Die Modelle sind dabei als neue Einstiegsgeräte konzipiert, wobei jedoch der AVR-X2000 bereits mit 4K-Unterstützung punkten kann.

Heimkino-Spezialist Denon will mit der X-Serie noch Ende April 2013 eine neue Modellreihe von AV-Receivern in den Handel bringen. Zunächst sollen dabei die Einführungsmodelle AVR-X500, AVR-X1000 sowie AVR-X2000 verfügbar werden. Alle drei Geräte sind laut Hersteller 3D-fähig, zeichnen sich durch eine überarbeitete Nutzerfreundlichkeit aus und sollen mit akustischer sowie visueller Leistungsfähigkeit überzeugen.

Als Einstiegsmodell stellt Denon den AVR-X500 vor. Der 5.1-Kanal-AV-Receiver verfügt über volldiskrete Endstufen mit identischer Qualität und Leistung von je 140 Watt. Das Gerät verfügt über vier HDMI-Eingänge, von denen sich einer an der Front befindet. Außerdem sind zwei optische Digitaleingänge vorhanden. Bei der Bedienbarkeit möchte der Hersteller nach eigenen Angaben mit einer intuitive graphische Benutzeroberfläche punkten. Dank sogenannter Quick-Select-Tasten auf der Fernbedienung soll der Nutzer zudem mit einem einfachen Tastendruck direkt zu seinen Lieblingsfunktionen springen können. Die unverbindliche Preisempfehlung für den AVR-X500 gibt der Vertrieb D+M mit 299,- Euro an.

Bereits die Modelle AVR-X1000 und AVR-X2000 verfügen laut Hersteller über das umfassendste Portfolio an Netzwerk-Funktionen, das es je in einem Denon-Produkt dieser Art gegeben hat. Beide Geräte unterstützen die Airplay-Technologie von Apple und ermöglichen dadurch das drahtlose Streamen von iTunes-Dateien direkt vom Quellgerät. Auch Streamingdienste wie Spotify oder Last.fm werden von den Geräten ebenso wie Internetradio unterstützt. Beide AV-Receiver sind DLNA 1.5-kompatibel und können Musik von einem NAS-Server, einem PC oder über den Front-USB-Anschluss empfangen und abspielen.
 
Für die Klangkonfigurierung hat Denon den beiden Modellen ein Paket an Technologien des Abstimmungs-Spezialisten Audyssey verpasst. Audyssey MultEQ XT dient dabei der Kalibrierung von angeschlossenen Lautsprechern und Subwoofern. Audyssey Dynamic EQ ist zudem für die Optimierung von Surround-Sound-Eigenschaften bei niedrigeren Lautstärke-Pegeln zuständig.
 
Beim AVR-X1000 handelt es sich um einen 5.1-Netzwerk-AV-Receiver. Je Kanal beträgt die Leistung 145 Watt. Der AV-Receiver verfügt über fünf HDMI-Eingänge (davon einer an der Front) sowie einen HDMI-Ausgang mit 3D-Unterstützung und Audio-Rückkanal. Der Preis für das Gerät wird mit 399,- Euro (UVP) veranschlagt.
 
Der AVR-X2000 kommt sogar als 7-Kanal-Endstufe mit einer Leistung von 150 Watt je Kanal daher. Sieben HDMI-Eingänge (davon ebenfalls einer an der Front) verfügen über 3D- und 4K-Unterstützung. Zudem ist ein HDMI-Ausgang mit Audio-Rückkanal vorhanden. Das Gerät unterstützt die Videokonvertierung analoger Quellen und Skalierung analoger oder digitaler Bildquellen auf bis zu 4K-Auflösung. Der AVR-X2000 soll für 599,- Euro (UVP) den Besitzer wechseln. [ps]

0 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 0 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum