Artemis: Die Mond-Göttin ist nicht ganz dicht

13
370
Artemis 1
Bildquelle: NASA/ Foto: Steve Seipel
Anzeige

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa ist bei einem Tanktest für ihre unbemannte Mond-Mission „Artemis“ erneut auf ein Leck gestoßen.

Anzeige

Es handele sich um die gleiche Art Leck bei der Betankung mit flüssigem Wasserstoff, die am 3. September einen Start der Mission verhindert hatte, teilte die Nasa mit. Der Test ist am Mittwoch trotzdem fortgesetzt worden.

Tank macht Mond-Mission Artemis schon seit längerem Probleme

Es war aber unklar, ob der Startplan gehalten werden kann, der einen neuen Launchversuch am 27. September anpeilt. Noch fehlen der Behörde für diesen Termin ohnehin weitere Zulassungen. Ein weiteres Fenster sieht einen Start zwischen 17. und 31. Oktober vor. Vor rund drei Wochen waren zwei Startversuche der unbemannten Rakete fehlgeschlagen – unter anderem wegen eines undichten Tankschlauches.

Nächster Startversuch Anfang nächster Woche steht auf der Kippe

Das Raketensystem war daraufhin vorerst zurück in den Hangar am Weltraumbahnhof Cape Canaveral im US-Bundesstaat Florida gebracht worden. Auch bei früheren „Artemis“-Tests waren schon Probleme aufgetreten, die schließlich eine erste wesentliche Verzögerung des Projekts zur Folge hatten. Mit dem nach der griechischen Göttin des Mondes benannten Programm sollten eigentlich bis 2024 wieder US-Astronauten auf dem Mond landen.

Lesen Sie bei Interesse ebenfalls den DIGITAL FERNSEHEN-Artikel: „Indien steht kurz vor seinem ersten bemannten Raumflug„.

Bildquelle:

  • df-artemis-1: Nasa
Anzeige

13 Kommentare im Forum

  1. Die Schlagzeile ist eine erneute journalistische Glanzleistung, denn schließlich habe ich ja "geklickt". Und das obwohl mein erster Gedanke mit Inkontinenz...
Alle Kommentare 13 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum