Chinesische Raketenteile von „Chang’e“ stürzten auf die Erde

9
18
Bild: © jim - Fotolia.com
Bild: © jim - Fotolia.com
Anzeige

Teile des chinesischen Rauschiffs „Chang’e 3“ sind mehr als 1000 Kilometer vom Raketenstart entfernt auf zwei Häuser gestürzt. Die Dächer eines Hauses und eines Kornspeichers im Kreis Suining nahe der Stadt Shaoyang (Provinz Hunan)sind nun zerstört. Die Zeitung „Xiaoxiang Chenbao“ berichtete am Dienstag, dass glücklicherweise kein Mensch verletzt worden sei.

Die Reste der Raketenstufe seien in einem Gebiet mit 160 000 Menschen in elf Dörfern niedergegangen – offenbar aber nicht unerwartet. So berichtete das Blatt, dass einen Tag vor dem Start am Sonntag mit Evakuierungen begonnen worden sei. Die beiden betroffenen Haushalte sollen auch umgehend mit 10 800 und 5200 Yuan, umgerechnet 1300 und 630 Euro, entschädigt worden sein, wie das Blatt schrieb.

„Chang’e 3“ hatte sich in der Nacht zum Montag vom Raumfahrtbahnhof Xichang in der Provinz Sichuan auf den Weg zum Mond gemacht, um am 14. Dezember die erste chinesische Landung auf dem Erdtrabanten zu versuchen. [dpa/sho]

Bildquelle:

  • Technik_Raumfahrt_Artikelbild: © jim - Fotolia.com

9 Kommentare im Forum

  1. AW: Chinesische Raketenteile von "Chang'e" stürzten auf die Erde Na und! morgen stehen an der selben Stelle zwei neue Hochhäuser
  2. AW: Chinesische Raketenteile von "Chang'e" stürzten auf die Erde Was für Deppen . Wollen ganz groß auf dem Mond die Russentechnick und Amitechnik kopieren die dort rum steht und bekommen das nicht in den griff .
  3. AW: Chinesische Raketenteile von "Chang'e" stürzten auf die Erde Morgen..... aber Purzel , die stehen doch schon .
Alle Kommentare 9 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum