Update: SpaceX Starship bei zweitem Startversuch zerbrochen

47
2019

Musks Starship während Livestream zerstört: Die mächtigste Rakete der Welt aus dem Hause SpaceX sollte eigentlich am Montag abheben. Dazu ist es aber nicht gekommen. Bereits vor exakt einer Woche musste der Start der Esa-Jupiter-Sonde Juice verschoben werden (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). Diesen Donnerstag stand für das Starship nun der zweite Versuch an, der wie bei Juice glücken sollte. Es kam jedoch ganz anders:

Update: Der erste Testflug des bisher längsten jemals gebauten Raketensystems Starship ist wenige Minuten nach dem Start mit einem ungeplanten Auseinanderbrechen zu Ende gegangen. Das zeigten Live-Bilder am Donnerstag. Das private Raumfahrtunternehmen SpaceX von Elon Musk bewertete den Test trotzdem als Erfolg.

Der erste Testflug des größten bisher gebauten Raketensystems der Raumfahrtgeschichte musste zum Wochenstart kurzfristig verschoben werden. Die Mega-Rakete soll am Donnerstag (ab 15.30 Uhr MESZ) im zweiten Anlauf zum ersten Mal von der Erde abheben. Eigentlich hätte das Starship des privaten Raumfahrtunternehmens SpaceX von Tech-Milliardär Elon Musk bereits am Montag in Brownsville im US-Bundesstaat Texas zu einem ersten kurzen Testflug abheben sollen. Der seiner Zeit wurde aber kurz vor dem geplanten Start wegen eines Problems mit einem Ventil verschoben. Dieser Mangel soll aber nicht Schuld an der Explosion sein.

SpaceX Starship zweiter Startversuch zum Testflug im Livestream:

Hier klicken, um den Inhalt von YouTube anzuzeigen.
Erfahre mehr in der Datenschutzerklärung von YouTube.

Das Raketensystem Starship – bestehend aus dem rund 70 Meter langen Booster Super Heavy und der rund 50 Meter langen, ebenfalls Starship genannten oberen Stufe – soll in Zukunft bemannte Missionen zu Mond und Mars ermöglichen. Das Starship-System ist so konstruiert, dass Raumschiff und Rakete nach der Rückkehr auf die Erde wiederverwendet werden können.

SpaceX Starship soll in Zukunft Astronauten zum Mond bringen

Erde, Mond, Weltall; © sdecoret - stock.adobe.com
Sehnsuchts der Nasa – und wenn es nach ihr geht auch künftiges Einsatzziel für das SpaceX Starship. © sdecoret – stock.adobe.com

Insgesamt ist das System 120 Meter hoch und soll weit über 100 Tonnen Ladung transportieren können. Mit dem SpaceX-„Starship“ will die US-Raumfahrtbehörde Nasa Astronauten auf den Mond bringen. SpaceX hofft, eines Tages bis zum Mars zu kommen.

Bildquelle:

  • ErdeMond: © sdecoret - stock.adobe.com

47 Kommentare im Forum

Alle Kommentare 47 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum