Stratosphärensprung geglückt: Baumgartner zurück auf der Erde

6
12
Bild: © jim - Fotolia.com
Bild: © jim - Fotolia.com
Anzeige

Was lange währt, wird endlich gut: Nachdem der österreichische Extremsportler Felix Baumgartner seinen Rekordversuch im Vorfeld mehrfach absagen musste, ist ihm die waghalsige Mission nun geglückt: der Sprung aus knapp 39 Kilometern Höhe. Einen Rekord konnte er aber nicht brechen.

Felix Baumgartner hat es endlich geschafft. Nachdem das Wetter ihm in den vergangenen Tagen immer wieder einen Strich durch die Rechnung gemacht hat, konnte der österreichische Extremsportler am heutigen Sonntag (14. Oktober) nun endlich an den Start gehen. Nach dem mehrstündigen Aufstieg hatte Baumgartner um kurz nach 20.00 Uhr eine Höhe von knapp 39 Kilometern erreicht, aus der er schließlich auch den Absprung wagte.

Sein gestecktes Ziel, bei dem Sprung ganze vier Weltrekorde aufzustellen, hat Baumgartner allerdings nicht ganz erreicht. Der für die höchste bemannte Balonfahrt und auch der für den höchsten Absprung der Welt sind zweifelsfrei nun sein. Den Rekord für den längsten freien Fall hat er allerdings um wenige Sekunden verpasst. Baumgartner öffnete den Fallschirm etwas früher als geplant, sodass dieser Meilenstein weiter bei Joe Kittinger bleibt. Ob es Baumgartner auch gelungen ist, im freien Fall die Schallmauer zu durchbrechen, wird sich aber erst nach dem Auswerten der technischen Daten genau sagen lassen.
 
Update:
Nach der Auswertung der technischen Daten wurde auch der Überschall-Rekord offiziell bestätigt. [fm]

Bildquelle:

  • Technik_Raumfahrt_Artikelbild: © jim - Fotolia.com

6 Kommentare im Forum

  1. AW: Stratosphärensprung geglückt: Baumgartner zurück auf der Erde Einen Rekord konnte er aber nicht brechen. Einen Rekord konnte er aber nicht brechen. Je nach Betonung hat der Satz einen anderen Sinn, liebe Redaktion
  2. AW: Stratosphärensprung geglückt: Baumgartner zurück auf der Erde Stimmt so auch nicht, der Notar hat bei der PK gesagt, dass Baumgartner auch den Rekord des längsten freien Falls ohne Bremsschirm geknackt hat. Joseph Kittinger ist zwar tatsächlich 16 Sekunden länger gefallen, allerdings mit einem Stabilisierungs-/Bremsschirm (Drogue parachute), was dann nicht wirklich als freier Fall gilt.
Alle Kommentare 6 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum