CES: Neuer Bluetooth-Audiostandard für Hörgeräte und Audio Sharing

3
392
© Fink & Fuchs
Anzeige

Die nächste Generation von Bluetooth Audio will neue Anwendungsfelder erschließen. Außerdem soll die Audioleistung verbessert werden.

Die Bluetooth Special Interest Group (SIG) hat auf der CES 2020 die nächste Generation von Bluetooth Audio angekündigt: LE Audio will die Bluetooth-Audioleistung verbessern und erweiterte Unterstützung für Hörgeräte sowie Audio Sharing bringen. Dies ermögliche neue Anwendungsfälle.

Bluetooth Audio wird künftig zwei Betriebsarten unterstützen: Während LE Audio auf Bluetooth Low Energy (LE) basiert, arbeitet Classic Audio weiterhin mit Bluetooth Classic. LE Audio ermöglicht die Entwicklung ähnlicher Audioprodukte und Anwendungsfälle wie Classic Audio, führt aber gleichzeitig neue Funktionen ein, um deren Leistung zu steigern und neue Nutzungsszenarien zu ermöglichen.

LE Audio wird einen neuen, stromsparenden Audio-Codec enthalten. LC3 biete hohe Qualität auch bei niedrigen Datenraten. Dank geringem Energieverbrauch unterstütze LE Audio auch Hörgeräte in hoher Klangqualität mit Multi-Stream-Funktionalität.

Außerdem kündigt Bluetooth SIG mit LE Audio die Funktion Broadcast Audio an. Damit kann ein Sender Töne an eine unbegrenzte Anzahl von Empfängern übertragen. Die Bluetooth-Audiofreigabe kann sowohl persönlich als auch standortbezogen erfolgen. Mit der persönlichen Audiofreigabe können Menschen ihr Bluetooth-Audioerlebnis mit anderen Menschen in ihrer Umgebung teilen, zum Beispiel Musik von einem Smartphone mit Familie und Freunden. Dank ortsbezogenem Audio Sharing können öffentliche Einrichtungen wie Flughäfen, Bars, Fitnessstudios, Kinos oder Konferenzzentren Bluetooth Audio zum Streamen nutzen.

Die Bluetooth-Spezifikationen für LE Audio werden voraussichtlich in der ersten Hälfte des Jahres 2020 veröffentlicht.

Bildquelle:

  • bluetooth: Fink & Fuchs

3 Kommentare im Forum

  1. Bluetooth sollte auch in anderen Frequenzbereiche als das übervolle 2,4GHz Band laufen. (Teilbereiche im 5,7GHz Band) Da das 2,4GHz Band auch von vielen anderen ISM Geräten unter anderen auch W-Lan genutzt wird sind Störungen die Regel. Mit der einführung der neuen Protokolle sollten die neu entwickelten Bluetooth Geräte auch im Neuen Frequenzbereich Funken können. Bluetooth sollte dazu Dualbandfähig werden um Störungen besser aus zu weichen und auch noch mit den alten geräten kompatibel sein.
  2. Bluetooth ist das inkompatibelste Übertragungsformat, welches ich kenne. Manchmal funktioniert nichtmal ein Fernauslöser für die Kamera eine Smartphone. Im Auto gibt es ebenfalls mehr Probleme, als Lösungen.
  3. Selbst beim Audiostreamimg hat man oft viele Abbrüche. Wie ich schon Oben schrieb liegt das mehr oder weniger an dem übervollen 2,4GHz Band. Allerdings hab ich noch ehr die vermutung das viele der verbauten Bluetoothmodule und auch USB Sticks gar nicht die Maximale erlaubte Sendeleistung nutzen. Oft liegt die wohl weit darunter.
Alle Kommentare 3 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum