Hintergrund: Warum ist die Kryptowährung Bitcoin so volatil?

0
186
Bitcoin
© peterschreiber.media/stock.adobe.com
Anzeige

In der Berichterstattung über die Kryptowährung Bitcoin werden die äußerst hohen Kursschwankungen immer wieder thematisiert. Warum das digitale Geld so volatil ist, wollen wir hier erklären.

Anzeige

Bitcoin wurde im Dezember 2020 bei etwa 20.000 US-Dollar gehandelt, bevor er einen Monat später auf 40.000 US-Dollar anstieg. Der Kursanstieg setzte sich im April fort und erreichte ein Allzeithoch von 65.000 US-Dollar. Im Mai nahmen die Dinge jedoch eine drastische Wendung und der Bitcoin-Preis fiel im Juni auf weniger als 30.000 US-Dollar. Dies verdeutlicht die Volatilität des Kryptowährungsmarktes mit seinen ständigen Kursschwankungen nach oben und unten. Was macht Bitcoin also so volatil? Hier sind die Hauptfaktoren für die Volatilität von Bitcoin. 

Marktspekulationen

Der Kryptomarkt lebt von der Spekulation, und der Wert jeder Währung hängt hauptsächlich von ihrer öffentlichen Wahrnehmung ab. Investoren wetten auf die Preisschwankungen, um sich Gewinnchancen zu sichern. Diese spekulativen Wetten können einen plötzlichen Anstieg oder Rückgang der Bitcoin-Nachfrage gegenüber dem abnehmenden Angebot bewirken, was zu Preisschwankungen führt. 

Die Medien, einflussreiche Branchenführer und globale Investoren sind die Hauptkräfte hinter den Spekulationen auf dem Kryptomarkt. Positive Spekulationen fördern die Nachfrage nach Bitcoin und treiben seinen Wert in die Höhe. Zum Beispiel erreichte der Bitcoin-Preis ein Allzeithoch, als Tesla-Gründer Elon Musk ankündigte, Bitcoin als Zahlungsmittel für seine Autos zu akzeptieren. 

Folglich erschüttern negative Spekulationen das Vertrauen der Öffentlichkeit in den Bitcoin, was sich in einem raschen Wertverlust niederschlägt. Der Konkurs von Mt. Gox im Jahr 2014 und die jüngsten Nachrichten über das harte Durchgreifen der chinesischen Behörden gegen Bitcoin sind hervorragende Beispiele für feindliche Spekulationskräfte. Solche Vorfälle lösen Panik unter Anlegern und in der Öffentlichkeit aus und lassen die Bitcoin-Preise prompt fallen. 

Aufstrebender Markt 

Mehrere etablierte Finanzinstitute und Händler weltweit verarbeiten inzwischen Bitcoin-Transaktionen. Außerdem hat die zunehmende Popularität von Bitcoin die Verbreitung vieler kryptobasierter Handels- und Investitionsplattformen wie Bitcoin Buyer Offizielle Seite für Deutsch Inspiriert, die Investoren und Händler weltweit anziehen. Kryptowährungen sind jedoch nach wie vor ein aufstrebender Markt, und Bitcoin befindet sich noch immer in der frühen Adoptionsphase. 

Der Markt für Kryptowährungen ist im Vergleich zu herkömmlichen Währungen und anderen Vermögenswerten, einschließlich Gold, immer noch ziemlich klein. Das bedeutet, dass selbst kleinere Gruppen von Anlegern mit großen Bitcoin-Beständen den Handel beeinflussen könnten. Investoren und Händler experimentieren ständig mit ihrem Geld, um die Preisschwankungen von Bitcoin zu bestimmen, was zu einem Hin und Her der Preise führt. 

Bitcoin gibt es seit etwa einem Jahrzehnt, und die Blockchain-Technologie entwickelt sich immer noch weiter. Viele Unternehmen experimentieren mit Möglichkeiten zur Integration der Blockchain-Technologie und entwickeln einzigartige Produkte und Dienstleistungen rund um Bitcoin. Diese Experimente wirken sich auch auf die Bitcoin-Kursschwankungen aus, die auf ihren Erfolgsraten basieren. 

Zukünftige Ungewissheiten 

Die unterschiedlichen Wahrnehmungen des inneren Wertes von Bitcoin als Zahlungsmittel und Wertaufbewahrungsmittel treiben auch seine Volatilität voran. Ein Vermögenswert mit einem Wertaufbewahrungsmittel kann in der Zukunft mit einem gewissen Grad an Vorhersehbarkeit hilfreich sein. Die Nutzer können es sparen oder gegen künftige Waren und Dienstleistungen eintauschen. Ein Zahlungsmittel erleichtert die Übertragung von Werten von einer Partei zur anderen. 

Viele Unternehmen und Privatpersonen weltweit nutzen Bitcoin als Vermögenswert und Zahlungsmittel. Es ist jedoch noch nicht sicher, ob der Bitcoin diesen Ansprüchen auch in Zukunft gerecht werden wird. Außerdem wächst der Druck von Aufsichtsbehörden und Regierungen, Bitcoin zu regulieren, was sich auf zukünftige Unsicherheiten auswirkt. Diese Bedenken führen zu einer Instabilität des Marktes und damit zu ständigen Schwankungen des Bitcoin-Preises. 

Bitcoin ist nur auf digitalen Zugang beschränkt 

Wie die meisten Kryptowährungen ist auch Bitcoin eine digitale Währung, die nur online gehandelt werden kann. Ihm fehlt der Rückhalt einer stabilen physischen Ware. Das bedeutet, dass sein Preis hauptsächlich von Angebot und Nachfrage abhängt. Außerdem ist Bitcoin eine dezentralisierte Währung ohne jegliche staatliche oder institutionelle Unterstützung. Diese Eigenschaften machen Bitcoin auch anfälliger für Schwankungen als herkömmliche Währungen und Vermögenswerte. 

Der Wert von Bitcoin war in der Vergangenheit einer hohen Volatilität unterworfen. Viele Faktoren beeinflussen die Preisschwankungen von Bitcoin, aber Spekulationen, Zukunftsunsicherheiten und die Unreife des Kryptomarktes haben die größten Auswirkungen. Nichtsdestotrotz kann die Volatilität für Anleger sowohl von Vorteil als auch von Nachteil sein. 

Anzeige

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert