Mail-Bug: Weltweite Probleme wegen trivialem Fehler bei Microsoft

5
1304
Microsoft; © Oleksandr - stock.adobe.com
© Oleksandr - stock.adobe.com
Anzeige

Wovon die digitale Welt zum Millenium verschont geblieben ist, ist zum Jahreswechsel 2021/22 nun in abgeschwächter Version eingetreten. Ein Datums-Fehler bei Microsoft löst weltweite Probleme mit einem Mail-Bug aus.

Die Ursache für die Panne ist ziemlich peinlich: Eine Versionsnummer, die auch das aktuelle Datum in seinem Dateinamen trägt. Der Fehler ist im Microsoft Exchange Server aufgetreten. Ein Update der sogenannten Filterin Engine führte dort zu Problemen. Dadurch entstand ein Konflikt zwischen maximal erlaubter Dateigröße und der Versionsnummer. Im „Techcomunity“-Forum von Microsoft geht man der Sache auf die Spur, aber eine Lösung beziehungsweise ein Patch oder ähnliches liegt bislang nicht vor. Es wird dort jedoch darauf hingewiesen, dass und wie man das Problem umgehen kann.

In dem Microsoft-Forum wird ein (noch) nicht näher erläuterter Zusammenhang zwischen dem Mail-Bug und eingeschaltetem Anti-Malware-Scanning sowie Mail-Filterung gezogen. Das Abschalten dieser Funktionen scheint in den meisten Fällen das Problem zu lösen. Es meldeten sich jedoch auch schon Nutzer, denen dieser „Work around“-Ansatz leider auch nicht weiter geholfen hat. Das gesamte Ausmaß der Panne kann aktuell noch nicht abgeschätzt werden.

Zuerst berichtete, der österreichische „Standard“ am Neujahrstag in deutschsprachigen Gefilden über die Panne. Microsoft selbst äußerte sich bislang noch nicht, bietet aber online Hilfe beim Abstellen des Anti-Malware-Scannings an.

Bildquelle:

  • microsoft_2: © Oleksandr - stock.adobe.com

5 Kommentare im Forum

  1. :ROFLMAO: Der Y2K Bug hat nun im Forum zugeschlagen, nur weil man auf Windows Server setzt. :ROFLMAO::ROFLMAO:
Alle Kommentare 5 im Forum anzeigen

Kommentieren Sie den Artikel im Forum