Sky und Partner überzeugt von 5G-Produktionen

0
487
5G Sky Vodafone
© Vodafone
Anzeige

Im Dezember haben Sky, Vodafone und LiveU beim Zweitligaspiel Düsseldorf – Osnabrück erstmals 5G-Technologie bei Fußball-Live-Übertragung eingesetzt (DIGITAL FERNSEHEN berichtete). Nun war es an der Zeit, Fazit zu ziehen.

Die IP-Videotechnologie von LiveU bildete die Grundlage für einen erfolgreichen 5G-Test, den Sky Deutschland gemeinsam mit Vodafone durchführte. Das Projekt wurde von netorium, dem offiziellen LiveU Partner in Deutschland, gemanagt und unterstützt. Die 5G-Pilotproduktion bestätigte nach Ansicht der beteiligten Partner die Hoffnungen, die in die mobile LiveU-Technologie gesetzt wurde. Das Unternehmen arbeitete auch zuvor schon mit Sky zusammen, in anderen Projekten zusammen.

Die sogenannte Network-Slicing-Technologie, garantiert zuverlässige Bandbreiten und ist daher für die schnell getakteten Sport-Produktionen von besonderem Nutzen. Sie kam in diesem Pionierprojekt von Sky Deutschland zum Einsatz, um maximale Stabilität und Geschwindigkeit sicherzustellen. Als einer der zentralen 5G-Vorteile ermöglicht das Network Slicing zudem ein beispielloses Maß an Flexibilität. Vor allem eignet sich die Technologie für stark bevölkerte Orte wie etwa für Fußballstadien, wo viele User auf das gleiche Netz zugreifen.

Sky will 5G und das bewährte Broadcastmodell auch weiter nutzen

Alessandro Reitano, SVP Sports Production bei Sky Deutschland, sagt zu dem ersten Test im Dezember: „Diese Produktion war für uns richtungsweisend, was die Bedeutung von 5G, IP-Bonding und Network Slicing betrifft. Wir konnten den Mehrwert für Sportübertragungen auf Premium-Niveau direkt im Feld aufzeigen. Die LiveU-Technologie, mit der wir bereits aus früheren Produktionen vertraut sind, war für den Testlauf erfolgskritisch. Die modernen, kabellosen Übertragungslösungen von LiveU spielen optimal mit den neuen Netzwerk-Standards zusammen. Damit ermöglichen sie wahrhaft innovative Workflows, die weit mehr Flexibilität bei den Kamerapositionen und eine noch schnellere Time-to-Air erlauben. Nun können wir wirklich damit beginnen, Produktionen neu zu denken und das volle Potenzial dieser neuen Technologien auszuschöpfen.“

Bereits im Dezember betonte Reitano gegenüber DF jedoch auch: „Wir stehen mit den 5G-Übertragungen erst am Anfang. Wir planen weitere Test im Jahr 2021, um neue Produktionsprozesse weiteren Stresstest zu unterziehen. 5G und der Einsatz von Smartphone-Kameras wird aber die klassische Fußballproduktion, so wie sie aktuell Standard ist, nicht überflüssig machen, sondern hervorragend ergänzen. Das bewährte Broadcastmodell wird auch weiterhin Bestand haben.“

Zion Eilam, Leiter des EMEA-Geschäfts bei LiveU, sagt: „Der Testlauf unterstreicht die Bedeutung von 5G und die neuen Wege, die es für unsere Branche ebnet, speziell auch für die Live-Sportproduktion. Wie Sky Deutschland bestätigt hat, bietet unsere Technologie mehr Flexibilität.“

Lesen Sie auch das DF-Kurzinterview mit Alessandro Reitano aus dem Dezember.

Über LiveU

Mit seinen Lösungen für HEVC-encodierte und 5G-basierte Live-Übertragungen und Remote Produktionen in 4K definiert LiveU die Spielregeln neu, wenn es um Live-Nachrichten und dynamische Sport-Berichterstattung geht. In Kombination mit den cloud-basierten Management- und Distributionsplattformen bietet LiveU eine extrem kosteneffiziente End-to-End-Lösung für alle Stufen der Live-Videoprozesskette.

Bildquelle:

  • vodafoneBundesliga5G_2: © Vodafone

Kommentare im Forum

Die Kommentarfunktion ist noch nicht aktiviert